3. Sieg im 3. Spiel der U11I.

Ein hartes Stück Arbeit mit viel Kampfgeist war nötig, um gegen einen robusten Gegner den nächsten verdienten Auswärtssieg einzufahren.

Am Nachmittag des 13.09.2019 machten wir uns auf den Weg nach Wremen zum FC Land Wursten. Wie bei den Großen hatten wir unser Spiel vorgezogen, um das Wochenende entspannt auf dem Hagener Herbstmarkt verbringen zu können. Der Gegner hatte uns in der letzten Saison schon nichts geschenkt und hat sich wirklich gut entwickelt, so dass uns klar war, dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden würde. Gerade körperlich wird uns dort immer alles abverlangt. Die Spielweise ist nicht unfair aber durchaus dynamisch und robust. Es hieß also, dass es unumgänglich war, mit einer hundertprozentigen Einstellung ins Spiel zu gehen, wenn wir nicht wie zuletzt mit einem Unentschieden nach Hause fahren wollten.

Entsprechend verhalten begann das Spiel dann auch. Der Gegner ließ uns keinen Raum für unser Aufbauspiel und ging früh drauf. Nach den letzten Spielen mussten wir uns darauf erst einmal einstellen. So spielte sich viel im Mittelfeld ab, weil auch wir gut dagegen hielten. Daraus resultierte zunächst nur jeweils ein Fernschuss auf beiden Seiten. In der 5. Minute die erste gute Aktion nach vorne, doch Leo nur ans Außennetz. Land Wursten schaltete aber immer schnell um, so dass wir im Gegenzug hinten aufpassen mussten. Nach einem lange Ball rückten wir nicht wirklich konsequent zurück, so dass Erik eine Doppelchance parieren musste.

Unsere Angriffe wurden immer wieder abgewehrt, so dass wir einige Ecken bekamen, die zwar gefährlich waren, aber nichts einbrachten. 10. Minute die größte Chance bis dato. Leo legt gut zurück auf Joshua, doch am Tor vorbei. Kurz darauf eine weitere Chance für Leo, doch auch nicht drin. Dann Thore über die linke Seite, starker Lauf und seine Flanke/ Schuss senkt sich hinter dem Torwart ins lange Eck ins Netz, das verdiente 1:0. Jetzt wurden wir auch spielerisch besser. Kombination über Joshua, Bjarne und Leo, doch wieder gehalten. Die gegnerischen Konter hatten wir jetzt im Griff, weil Arvid und Silas hinten alles abliefen. Eigentlich war der zweite Treffer jetzt nur eine Frage der Zeit. Wir hatten Chancen im Minutentakt, doch immer fehlte ein Tick zum Treffer. Der Gegner wurde höchstens mit Fernschüssen auffällig, die Erik entschärfen konnte. Dann in der 16. Minute mal ein Konter durch uns nach einer gegnerischen Ecke. Bjarne über das halbe Feld und dieses Mal keine Chance für den Keeper, 2:0.

Das Spiel wurde dadurch nicht einfacher, es blieb aber das gleiche Bild. Wir waren spielerisch besser und feldüberlegen, aber wir konnten uns nicht mehr so viele Chancen erarbeiten. Der Gegner wurde dadurch wieder etwas stärker und selbstbewusster. Statt den Deckel mit einem weiteren Treffer drauf zu machen, z.B. Jermaine alleine vor dem Tor, ließen wir sie zurück ins Spiel kommen. Kurz vor der Halbzeitpause ein beispielhafter Angriff der Heimmannschaft. Über unsere linke Seite kamen sie mit viel Schwung. Arvid ging im Duell zu Boden. Eine 50:50 Entscheidung, ob man das abpfeifen kann, doch der Gegner läuft weiter und ein Sonntagsschuss aus 20 Metern in den Winkel. Plötzlich stand es nur noch 2:1, obwohl wir aus dem Spiel  heraus kaum etwas zuließen.

Direkt nach dem Wiederanfpiff die nächste Riesenchance durch Joshua, doch sein Schuss abgewehrt. Leo im Nachschuss nur an die Latte. So sollte es hoffentlich weiter gehen. Eine Minute später die nächste hundertprozentige Chance durch Leo, doch wieder nichts Zählbares. Im Anschluss zwei Chancen durch Bjarne, einmal gehalten, einmal knapp daneben. Wir hätten das Ganze schon längst beenden könne, aber es fehlte weiter das Abschlussglück. Nach hinten kaum Gefahr, weil wir super arbeiteten. 30. Minute doch mal ein gefährlicher Angriff, doch Erik auf dem Posten mit einer tollen Fußabwehr. Im Gegenzug erneut Leo und alle hatten schon fast gejubelt, doch gehalten. So blieb es immernoch unruhig.

Nachdem das Spiel in den folgenden Minuten etwas verflachte, dann in der 41. Minute die Erlösung. Bjarne nimmt den Ball im Mittelfeld auf und ist schneller als alle andere. Alleine vor dem Tor lässt er dem Keeper keine Chance, 3:1. Kurz darauf eine nicht so schöne Szene. Ein langer Ball wird durch Erik locker abgefangen, so dass der Angriff eigentlich vorbei war, doch der gegnerische Stümer lief noch 3 Meter und hakte dann bei unserem Torwart nach. Das brachte ein Elternteil dazu, zu Recht etwas aus der Haut zu fahren, so dass dieser den Innenbereich verlassen sollte. Unnötig solche Aktionen.

Das Spiel an sich war damit dann eigentlich gelaufen, weil wir nach hinten einfach zu stark waren. Wir hatten noch weitere Chancen, aber an diesem Tag war uns ein Kantersieg nicht vergönnt, auch wenn es von den Chancen her drin gewesen wäre. In der 46. Minute Thore nochmal mit einer guten Aktion über links und seinem zweiten Tor an diesem Nachmittag, 4:1.

 

Wenige Minuten später war dann Schluss. Ein souveräner Sieg gegen einen tapfer kämpfenden und robusten Gegner, der uns spielerisch allerdings kaum unter Druck setzen konnte. Unser Team hat stark dagegen gehalten und sich viele gute Chancen erarbeitet. Mit etwas mehr Glück hätte es durchaus sehr viel deutlicher ausfallen können. Was aber zählt, ist der Sieg und die Erkenntnis, dass auch wenn unsere Stürmer, die sonst verlässlich treffen mal die Seuche am Fuß haben, andere da sind und die Treffer machen. Tolle Leistung Jungs. Weiter gehts am kommenden Wochenenende gegen einen komplett anderen Gegner, Hechthausen. Hier werden die, die heute etwas weniger Spielanteile hatten von Beginn an auf dem Platz stehen und ihre Chance bekommen, zu zeigen, was in ihnen steckt.

 

Kader:

Erik: Guter Rückhalt, hielt alles, was ging, beim Tor machtlos

Silas: Stark im Zweikampf, ohne größere Fehler, Antreiber

Arvid: Toll in der Defensive, lief viele Bälle ab, sehr engagiert

Bjarne: Klasse Partie im Mittelfeld mit seiner Körperlichkeit, Doppeltorschütze

Thore: Starke Läufe und unheimlich viel Einsatz im Mittelfeld, Doppeltorschütze

Joshua: Versuchte viel, hatte im Zentrum manchmal Probleme mit der Robustheit

Leo: Arbeitete viel, gab alles für ein Tor, viele Chancen, aber oft Pech im Abschluss

Lenny: Im Zentrum stark, sowohl nach hinten als auch nach vorne immer da

Tede: In der Abwehr immer am richtigen Platz und mit gutem Aufbauspiel

Devin: Haute sich rechts rein, hielt dagegen, hatte auch eine gute Torchance

Rafael: Versuchte alles auf der Seite, hatte körperlich ab und zu das Nachsehen

Jermaine: Hatte nach vorne einige gute Aktionen und Abschlüsse, ohne Glück

 

Tore: 1:0 Thore (10.), 2:0 Bjarne (15.), 2:1, 3:1 Bjarne (41.), 4:1 Thore (46.)