JSG SVW gelingt es den JFV zu besiegen

U18 zeigt schlechteste Saisonleistung – Viele Unkonzentriertheiten im Spielaufbau

Simon-Tim SchoofDer JFV kann einfach nicht gegen die JSG SVW gewinnen. Genau wie im Hinspiel, gelang es dem JFV nicht gegen Schülerner-Nachwuchstalente zu gewinnen. Diesmal ging es sogar noch schlimmer aus, denn die U18 schoss erstmals in dieser Saison kein Tor und musste bei einem Gegentor die erste Niederlage hinnehmen. Trotz der Niederlage wurde die schon gesicherte Meisterschaft nach dem Spiel ausgelassen gefeiert.

Die Vorzeichen waren vor dem Spiel gut, denn vor dem Spiel wurden die neuen Trikots der Staleken offiziell vorgestellt. Die Mannschaft sprach dem Sponsor Hasselmann ihren Dank aus. Der Sponsor überreichte daraufhin noch einen Ball und sicherte der Mannschaft auch in Zukunft die Unterstützung zu.

Der JFV startete gut trotz des verletztungsbedingten Ausfall von Tim von Oesen und den Ausfall des rotgesperrten Lukas Beckfeld. Der Ball wurde sicher durch die Reihen gespielt. So konnte man immer wieder Nadelstiche setzten. So stand Stasiak allein vor dem Torwart, aber konnte den Ball nicht im Tor unterbringen. Nach einer Ecke konnten die Schülern den Ball klären. Den sicherte sich Schoof aber wieder zurück. Mit dem Rücken zum gegnerischen Tor und unter Druck gesetzt, wollte der den Ball auf Sicherheit zurückspielen. Allerdings gelang einem Spieler der JSG den Ball durchzuspielen. Dieser startete dann durch und schob den Ball am chancenlosen Torwart Moritz Hogen ins Tor (14.). Jonas Hagenah, der alles tat um den Gegentreffer zu verhindern, konnte den Ball leider nicht klären. Die JSG kam danach in Halbzeit eins zu keiner Chance mehr. Die U18 der Staleken dagegen spielte ruhig weiter und kam wieder zu Chancen durch Jan Hasselmann und Justin Dähnenkamp, aber die wurden nicht genutzt. So ging es mit einem Rückstand in die Halbzeit.

Halbzeit zwei wurde schlechter. Man ließ nun zu, dass die Souveränität verloren ging und die JSG mehr Spielanteile erhielt. Das Spiel war nun ziemlich zerfahren, sodass Chancen Mangelware waren. Die einigen wenigen Chancen wurden ungewohnt fahrlässig durch die Sturmreihe vergeben. Nun kam es auch zu Undiszipliniertheiten indem einige Spieler anfingen gegen den Schiedsrichter zu meckern oder gegen Spieler – auf beiden Seiten – nachtraten. Ein wichtiges Ereignis gab es noch. In der 75. Minute grätschte im Strafraum und traf zunächst den Ball und dann den Gegenspieler. Diesen umstrittenen Elfmeter wollte der Gegenspieler locker in die Mitte schieben, aber der überragende Torwart Hogen hielt den Ball, obwohl er schon in die andere Ecke gesprungen war. Dies war auch das Highlight der ansonsten zerfahrenen zweiten Halbzeit. Mit dem Schlusspfiff wurde die erste Niederlage der Staleken besiegelt. Dadurch ließ sich die gute Laune nicht trüben und man feierte noch bis tief in die Nacht den Staffelsieg.

JFV Staleke U18: Hogen – Wrieden, Dahmen, Feldmann, Tietjen, Stasiak, Hagenah, Rosenbrock, Dähnenkamp, Schoof, Hasselmann

Eingewechselt wurden: Kühne, Flake und Tietjen