Auch nach dem ersten Spitzenspiel bleibt die U11I in der Hinrunde ungeschlagen

Beim TSV Debstedt/ Langen kamen wir zu einem Unentschieden, in dem wir gegen einen starken Gegner kaum etwas zuließen und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen Sieg verdient gehabt hätten.

Am 02.11.2019 ging es nach Debstedt zum ersten Spiel der Hinrunde auf Augenhöhe. Das Spiel stand nach einer regnerischen Nacht auf der Kippe, doch zum Anpfiff hatten wir gute Bedingungen und es war alles bereitet für ein intensives Topspiel. Joshua fiel kurzfristig krank aus, so dass wir „nur“ zwei Reservespieler hatten, die mit Marian und Jermaine eher offensiv ausgerichtet waren, so dass schnell klar war, dass sich für unsere Defensivspieler wenig Pausen ergeben würden.

Wir immer in den Partien zwischen diesen beiden Mannschaften entwickelte sich von Beginn an ein enges Spiel auf Augenhöhe. Taktisch hatten wir uns vorgenommen, bei gegnerischem Ballbesitz mit einem Mann mehr in der Abwehr zu stehen, um den sehr starken gegnerischen Offensivspielern keinen Raum zu lassen.

So war der Gegner zunächst optisch überlegen und hatte mehr Spielanteile. Wir waren allerdings sehr stark im Umschaltspiel. In der 3. Minute kam Leo das erste Mal durch den sich ergebenden Raum zu einem eins gegen eins vor dem gegnerischen Tor. Mit seinem guten Lupfer konnte er den Torwart zwar überraschen, aber der Ball ging auch knapp am Tor vorbei. Nach hinten standen wir richtig gut und ließen kaum Aktionen bis zu unserem Tor zu.

Wir ließen Debstedt weiter kommen und verengten den Raum in unserer Hälfte. Durch den hoch stehenden Gegner ergaben sich viele Räume hinter deren letzte Abwehrreihe. In der 9. Minute dann mustergültig umgesetzt. Ein langer Ball in den Raum, Leo nimmt ihn auf und lässt dem Keeper mit seinem überlegten Schuss keine Chance, 1:0. Nur eine Minute später fast die gleiche Situation. Dieses Mal steckte Bjarne den Ball super durch und Leo wieder alleine vor dem Tor und erneut stark eingeschoben, 2:0. Damit war unser Matchplan bis dahin perfekt aufgegangen.

Wir blieben bei unserem Konzept, welches defensiv weiter super aufging. Nach vorne fehlte der letzte Pass, um weitere klare Chancen zu bekommen, aber es schien in den folgenden Minuten nicht, als würde hinten etwas passieren. Allerdings wussten wir sehr genau, wer uns gegenüber stand und wir taten gut daran, keinen Schritt weniger zu gehen.

In der 14. Minute dann ein Fernschuss aus ca. 15 Metern nach einem Abpraller. Der Ball flog unhaltbar in den linken Winkel. Ein schönes Tor, welches sich nicht wirklich angedeutet  hatte. Wir hatten aber keinen Grund den Kopf hängen zu lassen. Der Gegner bekam dadurch allerdings mehr Schwung in ihr Spiel und wir gerieten mehr unter Druck. In dieser Phase fehlte zum Teil die Entlastung nach vorne, wobei wir auch nicht wirklich große Chancen zuließen, allerdings merkte man deutlich, wie intensiv unsere Defensive dagegenhalten musste.

Es blieb zur Halbzeit bei der knappen Führung, die wir uns nicht unverdient erarbeitet hatten. Sicherlich war der Gegner feldüberlegen und hatte mehr Ballbesitz, aber unterm Strich war unsere Taktik bis dato voll aufgegangen.

Im zweiten Durchgang stellte sich der Gegner auf unsere Formation ein und ordnete sich neu. Sie standen jetzt tiefer und überließen uns mehr den Ball. Dadurch hatten wir weniger Räume hinter der letzten Reihe. Wir reagierten entsprechen und stellten auch ein wenig um. Dabei schoben wir insgesamt weiter nach vorne und pressten mehr in der gegnerischen Hälfte. Das führte dazu, dass wir die komplette Spielkontrolle übernahmen und der Gegner nur noch selten über die Mittellinie kam.

Leo hatte gleich nach Wiederanpfiff einen guten Abschluss nach einer Flanke, doch der Keeper kann gerade noch zur Ecke klären. So ging es auch weiter. Wir drückten jetzt Debstedt in die eigene Hälfte und hatten durch Thore und Bjarne vielversprechende Abschlüsse. Auch Leo konnte sich immer wieder gut durchsetzen und abschließen. Das dritte Tor für uns lag jetzt förmlich in der Luft. In der 33. Minute Jermaine mit einer starken Offensivaktion, doch auch ohne Abschlussglück.

Das Spiel verflachte dann etwas und es gab viel Kampf im Mittelfeld. Der Gegner versuchte sich zu befreien, doch wir ließen weiter nichts zu. In der 39. Minute hatte Leo das Tor auf dem Fuß, doch der starke Torhüter kann parieren. Im Gegenzug leistete wir uns den einzigen Stellungsfehler in der Defensive im gesamten Spiel. Beim Abschlag des Keeper setzten wir uns hinten nicht gut ab und der Ball trumfte über die letzte Reihe. Der gegnerische Stürmer hatte die Situation erahnt und war durchgelaufen. Er ließ Erik, der noch versuchte, den Winkel zu verkürzen keine Chance. Damit stand es 2:2 und keiner wusste so recht, warum. Eigentlich war das ein Angriff, den wir von 100 mal 99 mal locker klären würden. Das war bitter, aber kein Grund, den Kopf hängen zu lassen.

Wir ließen uns nicht entmutigen und wollten in den letzten Minuten unbedingt den Siegtreffer erzielen. Wir hatten auch noch einige gute Abschlüsse, doch leider gelang es uns nicht mehr, uns durch Kombinationen klare Möglichkeiten zu erspielen. Nach hinten gerieten wir weiter nicht in Bedrängnis, weil wir als Team super umschalteten und jeder für jeden kämpfte.

Bei Ecken hatten wir noch zwei Mal gute Möglichkeiten mit dem Kopf, doch das Tor schien jetzt wie vernagelt. Zwei Minuten vor Schluss Leo nochmal gut durchgesetzt und gut am Torwart vorbeigeschoben, doch auch hauchzart außen am Pfosten vorbei. Dabei wurde er vom Keeper am Knie getroffen und musste angeschlagen vom Feld. Beide Mannschaften spielten jetzt mit offenem Visir. Es hätten mit jeder Aktion auf beiden Seiten die Entscheidung fallen können. Kurz vor dem Abpfiff nochmal eine Schrecksekunde. Erik mit dem einzigen Fehlpass beim Aufbau. Ein Freistoß an der Strafraumkante spielte er auf einen Gegner im zentralen Mittelfeld, der sofort auf das quasi freie Tor abschloss. Erik sprintete zurück, musste aber nicht mehr eingreifen, weil der Ball zum Glück am Tor vorbei ging. Danach war dann Schluss, das hätte gerade noch gefehlt und wäre dem Spielverlauf nicht gerecht geworden.

Wir hatten Debstedt so gut im Griff, wie noch in keiner Partie zuvor. Ihre drei Offensivspieler, die wirklich herausragend sind, wurden von uns so gut wie komplett aus dem Spiel genommen, was wirklich beeindruckend war. Thore hatte die linke Seite komplett gesichert und noch machte viel Dampf. Tede entsprechend genauso auf der rechten Seite, wobei er durch seinen starken Gegenspieler mehr defensiv gebunden war. Und im Zentrum standen wir im Verbund so gut, dass Debstedt nicht eine klare Chance rauspielen konnte. Insofern war es etwas enttäuschend, dass wir nicht gewonnen hatten. Andererseits können wir stolz auf die Leistung sein. Ich denke, dass wir dem anwesenden Trainer von Unterweser ein paar Rätsel für das Spiel am nächsten Wochenende gegen uns mitgegeben haben. Das Spiel hat sehr viel Spaß gemacht.

Für die nächsten Spiele sieht es so aus, dass wir an der Spitze mit drei Mannschaften punktgleich sind und auch das Torverhältnis fast identisch ist. Im nächsten Spiel erwarten wir im Topspiel den JFV Unterweser in Driftsethe und wollen genauso engagiert auftreten und weiter ungeschlagen bleiben.

 

Kader:

Erik: Souveräner Rückhalt mit gutem Aufbauspiel, bei den Toren machtlos

Arvid: Starke Leistung in der Defensive quasi fehlerfrei

Silas: Klasse Partie, hinten stark und nach vorne als Antreiber, ordnete das Spiel

Bjarne: Viele gute Aktionen, bearbeitete alle Räume im Mittelfeld, stark im 1gg1

Thore: Sehr dynamisch, machte die linke Seite zu und hatte tolle Aktionen zum Tor

Tede: Spezialaufgabe im rechten Mitteld, die er überragend meisterte,ließ nichts zu

Leo: Starke Läufe und Abschlüsse, 2 tolle Tore, immer brandgefährlich vorm Tor

Marian: Heute nicht so effektiv und zweikampfstark, arbeitete aber gut fürs Team

Jermaine: Hielt den Ball/ verteilte ihn gut, bekam vorm Tor zu wenig Bälle

 

Tore: 1:0 Leo (9.), 2:0 Leo (10.), 2:1 (14.), 2:2