Die U10I kassiert gegen Gesstland eine deutliche Niederlage.

Beim FC Geestland war an diesem Tag für uns nichts zu holen. Der Gegner stellte die Weichen früh auf Sieg und wir hatten dem nichts entgegenzusetzen.

Am 22.09.2018 reisten wir nach Ringstedt, wo uns der erwartet starke Gegner empfing. Aus dem Rückspiel der Vorsaison wussten wir, welche Hürde auf uns wartete. Ein spielstarker Gegner mit viel Tempo und Kombinationsfußball. Und wieder waren wir haushoch unterlegen. An einem guten Tag sicher ein Topspiel auf Augenhöhe, kamen wir an diesem Tag nie ins Spiel und mussten am Ende einem überlegenen Gegner zum auch in der höhe verdienten Sieg gratulieren.

Schon beim Betreten des Platzes hatte man das Gefühl, dass der Gegner deutlich selbstsicherer auftrat, was vielleicht auch an den guten Ergebnissen des FC Geestland gelegen haben dürfte, der schon mehrere überzeugende Siege einfahren konnte, während unsere Spiele zumindest spielerisch noch nicht so stark waren.

Mit dem Anpfiff war die Heimmanschaft überlegen und wir wussten kaum, was passiert. 1. Minute Schuss der Nr. 2, Latte. Eine Minute später wieder die Nr. 2 über die rechte Seite, Schuss in die lange Ecke, vom Pfosten ins Tor. Nichts zu halten, 0:1. Danach ein Freistoß für uns durch Silas, doch der Torwart klärt zu Ecke. Leo mit einer Doppelchance, doch immer ein Abwehrspieler dazwischen. Konter durch die Nr. 2, doch neben das Tor. 4. Minute, ein Stürmer in unserem Strafraum, Silas kommt zu spät, berechtigter Strafstoß. Die Nr. 2 läuft an und schießt mittig, doch Erik ahnt die Aktion und bleibt stehen, gehalten, toll Erik. Nur eine Minute später die Nr. 10 über links. Als wären wir nicht da, ging er durch und schließt in den rechten oberen Winkel ab, 0:2. Wieder zwei Minuten später ein gegnerischer Angriff. Der Stürmer wird alleine vor unserem Tor angespielt, doch knapp Abseits. Es folgten weitere Angriffe, die wir mit Mühe entschärfen konnten. In der 12. Minute dann ein Zweikampf vor unserem Tor, Die Nr. 2 setzt sich vehement durch, Schuss ins lange Eck, 0:3.

Damit war das Spiel fasst entschieden, sollte man denken, allerdings ging jetzt endlich ein Ruck durch die Mannschaft, die nun zeigte, dass sie sich wehren wollte. Es folgten gute 10 Minuten, in denen wir optisch gleichwertig waren. Doch der Gegner wusste dagegenzuhalten und ließ nicht zu, dass wir nochmal herankamen. 15. Minute Leo im Angriff, Foul durch die Nr. 3 und Leo musste weinend vom Platz. Eine Minute später Lenny klärt einen Angriff und wird als Dank unsanft von der Nr. 2 abgeräumt, Foul und gelbe Karte. Lenny musste weinend vom Platz und konnte aufgrund starker Schmerzen nicht mehr weiter spielen.

Es ging dann hin und her und auf beiden Seiten gab es einige Torchancen, die allerdings alle nicht zum Erfolg führten.

Als der Schiedsrichter zur Halbzeit pfiff, ging es mit zwei Verletzten und hängenden Köpfen in die Pause.

Die ersten Minuten mal außen vor gelassen, waren danach aber durchaus gute Ansätze zu erkennen, auf denen man aufbauen konnte. Wir nahmen uns vor, bei null zu starten und gaben das Ziel aus, die zweite Halbzeit gewinnen zu wollen.

Wir begannen den zweiten Durchgang auch entsprechend. Es ging erneut hin und her und mit etwas Glück hätten wir mit einem Tor vielleicht nochmal eine Aufholjagd starten können, doch es passte an diesem Tag einfach nicht. In der 30 Minute standen wir bei einer Ecke schlecht und die Nr. 2 konnte ungehindert einköpfen, 0:4. Nur eine Minute später folgte durch die Nr. 10 mit einem Heber das 0:5. Das war genauso bitter, wie die Tatsache, dass auch die harte Gangart weiter Bestand hatte. Erneut Foul durch Geestland und die gelbe Karte für die Nr. 10. Es war aber keineswegs ein überhartes Spiel oder gar unfair. Wir müssen einfach lernen auch mal entsprechend dagegen zu halten, ohne natürlich bewusst zu treten oder ähnliches.

Selbst jetzt spielten wir noch weiter und erspielten uns Halbchancen, allerdings hatte das Spiel jetzt natürlichen kaum noch einen beurteilbaren Wert, da beide Mannschaften auf ihre Weise nicht mehr alles gaben. So kam Geestland in der 36. Minute noch zum 0:6. Danach plätscherte das Spiel so dahin und man konnte Verständnis dafür haben, dass unsere Mannschaft oft mit hängenden Köpfen über den Platz lief. Eine derartige Niederlage haben wir auch lange nicht mehr erlebt. Das wir nicht mal einen Ehrentreffer schafften, gab es noch gar nicht, passte aber zu dem Spiel. Die beste Chance dazu hatte Leo kurz vor Schluss, als er nur den Pfosten traf.

Danach war Schluss und uns blieb nichts anderes übrig, als dem starken und überlegenen Gegner zu dem Sieg zu gratulieren. Auch dese Tage gehören im Leben dazu. Jetzt heißt es, sich für den Moment zu ärgern und anschließend wieder aufzustehen, um weiter daran zu arbeiten, dass uns so etwas nicht wieder passiert.

Heute haben wir alle gemeinsam nicht gut agiert und als Mannschaft verloren.

Kader:

Erik, Lenny, Silas, Tede, Janik, Mattis, Rafael, Joshua, Jermaine, Leo,

 

Tore:

1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0, 6:0