Die U11I gewinnt auch das 4. Spiel in Folge.

 Nach 1 1/2 Jahren mal wieder zu null gespielt und damit den nächsten Sieg gesichert.

Am 21.09.2019 erwarteten wir die erste Mannschaft der JSG BöLaHe (Hechthausen). Nachdem es im Vorfeld ein wenig chaotisch war, was den Termin und daraus resultierend den Spielort angeht, konnten wir unsere Gäste letztendlich zur Abwechslung mal in Sandstedt begrüßen. Bei bestem Wetter und gutem Untergrund wollten wir unser Spiel machen und mit Spaß zum Erfolg kommen. Trotz einiger Absagen/Ausfälle hatten wir einen guten Kader und es sollten ja eh mal die beginnen, die zuletzt nicht so viel Spielzeit bekommen hatten. Wir wussten dabei vorher, dass wir im Prinzip die bessere Mannschaft sind, aber ohne Einsatzwille und Kampfgeist wird auch in diesem Spiel nichts von alleine gehen.

Zu Beginn konnte man merken, dass wir mit unserer fast komplett durchgewürfelten Aufstellung erstmal zu Recht kommen mussten. Die ersten Minuten gehörten dem Gegner, was nicht daran lag, dass sie besser waren, sondern wir waren zu lethargisch. Lediglich in der letzten Reihe ließen wir kaum etwas zu. Allerdings knallte in der 3. Minute ein Abschluss gegen unseren Pfosten. So schnell kann es gehen und man liegt auch mal hinten, wenn es dumm läuft.

Nach 5 Minuten wurde das Spiel offener und wir ließen nach hinten eigentlich nichts mehr zu. Nach vorne konnten wir uns allerdings auch kaum durchsetzen. Wir agierten weder spielerisch gut, noch mit der nötigen Dynamik nach vorne. Zum Glück hieß der Gegner heute Hechthausen. Gegen viele andere Gegner wäre es damit schwierig geworden. So plätscherte das Spiel vor sich hin, ohne Höhepunkte und nicht wirklich schön anzusehen. Ohne echte eigene Torchance und hinten bei den Ecken immer etwas wackelig.

Das Ganze änderte sich erst in der 18. Minute mit der Einwechslung von Arvid und Joshua, die sehr unzufrieden mit ihrer Reservistenrolle waren, was total okay ist, wenn man das dann bei Einwechslung auch auf dem Platz erkennen kann, weil es dazu führt, dass sie zeigen wollen, dass der Trainer falsch lag. Das fehlt manch anderem manchmal.

Joshua hatte über links sofort einige gute Aktionen und wirbelte die Abwehr des Gegners durcheinander. Außerdem wurde jetzt auch mal ein Ball in den eigenen Reihen gehalten. In der 21. Minute spielte Joshua die halbe gegnerische Abwehr schwindelig und kam im Strafraum zu Fall. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt, doch Joshua auf Nachfrage mit dem Hinweis, dass es keinen Kontakt gegeben hatte. Riesen Aktion von Joshua. Das sind die Werte, die wir vermitteln wollen, bei allem Ehrgeiz, chapeau! Das macht mich als Trainer und als Vater stolz.

In der 24. Minute hatte der Gegner Abstoß, Missverständnis zwischen Keeper und Abwehr. Joshua ist hellwach, holt sich den Ball und schiebt zum 1:0 ein. Diese Art Tor war die logische Konsequenz in diesem Spiel, aber Hauptsache drin. Nur eine Minute später Joshua wieder über links gegen zwei Gegenspieler. Gut abgelegt auf Marian, der aus dem Rückraum abzieht, abgefälscht ins Tor, 2:0. Kurz darauf war Halbzeit.

In der Halbzeit wurde die Mannschaft nach einer Einschätzung gefragt. Die Kinder merken sehr wohl, woran es hakt. Sie können gut einschätzen, was funktioniert und woran es fehlt. Einige schauten, als würden wir 10:0 hinten liegen. Also gab es erneut die Anweisung mehr zu machen, um zu zeigen, wer warum in die Mannschaft bzw. Startaufstellung gehört. Wille und Engagement waren die Stichwörter. Es ist nicht immer der Trainer, der die falschen Entscheidungen trifft, manchmal wird einem auch nicht genug angeboten und das hat nichts mit spielerischer Klasse oder ähnlichem zu tun. So oder so erwarteten wir eine bessere zweite Halbzeit mit einer sicheren Führung, weil man nicht das Gefühl hatte, dass wir uns ein Gegentor fangen würden, wobei eins geht ja bei uns eigentlich immer. Also war der Plan schnell ein drittes nachlegen, um endgültig Ruhe zu haben.

Soweit die Theorie, die Wahrheit auf dem Platz sah leider anders aus. Erstmal das gleiche Bild, wie in der ersten Halbzeit. In der 28. Minute ein Freistoß für den Gegner an unserem Strafraum. Wir träumen und brauchen ewig, bis wir uns stellen. Der Gegner führt schnell aus, auf die Latte, Glück gehabt. Im Gegenzug Arvid mit der Hereingabe, der Abwehrspieler springt im Strafraum mit erhobenen Händen in den Ball, doch der Schiri lässt laufen. Auf unserer Seite dann wieder Glück, als ein verunglückter Abstoß abgefangen wird und ein Angreifer alleine auf Erik zu läuft. Unser Keeper bärenstark mit der Fußabwehr.

Jetzt übernahmen wir wieder mehr das Spiel und erarbeiteten uns auch kleinere Chancen. Hechthausen agierte nach vorne eigentlich nur noch mit langen Bällen nach Abstößen, die wir immer wieder souverän ablaufen konnten.

In der 38. Minute mal eine gute Chance per Kopf durch Arvid nach Flanke von Joshua, doch gehalten. 42. Minute Tede mit tollem Pass aus der eigenen Hälfte auf Joshua, der zwei Gegner stehen lässt und Marian bedient, doch knapp am Tor vorbei. Nächste Minute Doppelpass auf links zwischen Marian und Joshua, der Abschluss daneben. Nach hinten passierte in dieser Phase gar nichts mehr. Leider konnten wir nach vorne auch kaum Durchschlagskraft entwickeln. Der letzte Höhepunkt kam von Lenny und Marian. Lenny setzt sich im Strafraum durch und legt sehr gut auf Marian ab, dessen Schuss allerdings wieder nicht im Tor landet.

Am Ende ein vollkommen verdienter und eigentlich ungefährdeter Sieg, der allerdings auch viele Erkenntnisse brache. Auch wenn es nicht aufs Torverhältnis ankommt, muss man davon ausgehen, dass das Ergebnis mit dem einen oder anderen, der heute gefehlt hat, sicher deutlicher ausgefallen wäre. So ist das  offensiv eigentlich zu wenig gegen diesen Gegner. Es geht nicht um Fehler oder das ein Gegner/ Gegenspieler einfach mal stärker ist, sondern um den Einsatzwillen, Köpersprache, Einstellung und das Leistungsvermögen. Trotzdem sind wir natürlich eine Truppe und wollen gemeinsam vorankommen, jeder ist wichtig für die Mannschaft. Jeder für Jeden und alle fürs Team. Nur zusammen sind wir stark und das müssen alle verstehen und mittragen, auch von außen.

 

Kader:

Erik: Hinten mit der weißen Weste, einmal megastark gehalten, guter Aufbau

Tede: Starke Leistung in der Defensive und herausragendes Aufbauspiel

Silas: Gewann jeden seiner Zweikämpfe und war Garant für die 0

Lenny: Im Zentrum mit guten Defensivzweikämpfen, vorne nicht so effektiv wie sonst

Rafael: Auf der Seite bemüht, versuchte immer, sich einzubringen, meist glücklos

Marian: Mühte sich auf der Seite/Spitze, machte das wichtige 2:0, mit weiteren Chancen

Jermaine: Vorne leider oft zu lethargisch und nur selten mit gefährlichen Aktionen

Arvid: Räumte im Mittelfeld ab und kurbelte das Spiel nach vorne an.

Joshua: Herausragender Spieler, brachte den Sieg, trickreich, mit Ruhe/ Übersicht

 

Tore: 1:0 Joshua (24.), 2:0 Marian (25.)