DIe U11I mit einem tollen Tag beim EWE CUP Finale.

In der EWE Arena Oldenburg erlebten wir ein absolutes Highlight der Saison. Sowohl sportlich als auch mit dem Rahmenprogramm hatten wir als Mannschaft einen herausragenden Tag.

Am 01.03.2020 war es endlich so weit. Wir reisten mit der kompletten Mannschaft und einer großen Anhängerschaft nach Oldenburg in die EWE Arena zum Finale des EWE Cup, für das wir uns wenige Wochen zuvor qualifiziert hatten. Es sollte ein unvergesslicher Tag für alle Beteiligten werden, bei einem Turnier mit 16 Mannschaften in vier Gruppen. welches sogar live im Internet verfolgt werden konnte.

Schon die Vorstellung der Mannschaften sorgten für einen ersten Höhepunkt. Alle Teams liefen zu einer Lasershow in die Arena ein. Ein absoluter Gänsehautmoment.

Danach hieß es für uns, erst einmal das Rahmenprogramm zu genießen und die Atmosphäre aufzusaugen, da wir als letztes Team erst nach 1 1/2 Stunden in das Turnier starteten.

 

Endlich ging es dann auf die Platte. Es stand uns der SV Hage gegenüber.

Man merkte allen Spielern an, dass es kein normales Turnier war. Alle waren ein wenig blockiert und sehr aufgeregt. Da half auch alles gute Zureden vor dem Spiel, dass wir den Tag einfach genießen und sportlich nicht zu ernst nehmen sollten, nichts.

Das Spiel war ausgeglichen, weil auch der Gegner nicht so viel machte. Wir bemühten uns und kämpften nach hinten ordentlich, doch ein wirklich gutes Spiel wurde es nicht mehr.

Leider konnte der Gegner dann eine der wenigen guten Chancen nutzen, so dass wir in der 8. Minute in Rückstand gerieten, 0:1. Wir hatten zu dieser Zeit ein wenig mit der robusten Art des Gegners zu kämpfen. Trotzdem versuchten wir weiter den Ausgleich zu erzielen. Alles jedoch zu kopflos, so dass wir als Verlierer vom Platz gingen.

Tore: 0:1

Jetzt hieß es Luft holen und den Kopf beim vom Veranstalter für alle gesponsorten Mittagessen frei zu bekommen.

 

Im zweiten Spiel ging es gegen Osterholz/Gödesdorf. Ein Gegner, den wir bereits aus der Vorrunde kannten.

Da wir von 4 Mannschaften Zweiter werden mussten, um ins Viertelfinale einzuziehen, war ein Sieg für uns Pflicht. Wir änderten ein wenig die Aufstellung und wechselten Blockweise, um mehr Ruhe ins Spiel zu bekommen.

Wir begannen ganz gut und spielten uns mit jeder Minute mehr frei. Dann platzte in der 3. Minute der Knoten, als Bjarne das 1:0 erzielen konnte. Von da an wurden wir immer stärker und ließen dem Gegner kaum eine Chance. Wenige Minuten Später setzte sich Jermaine durch und spielt zu Leo, der das 2:0 erzielte.

Wir blieben dran und hätten noch einige Tore erzielen können. Dabei könnte das Torverhältnis in der engen Gruppe durchaus noch eine Rolle spielen.

Kurz vor Schluss dann noch das 3:0 durch Joshua nach schöner Vorbereitung durch Bjarne.

Tore: 1:0 Bjarne, 2:0 Leo, 3:0 Joshua

 

Damit ging es im letzten Gruppenspiel gegen Ramelsloh/ Maschen um den Einzug ins Viertelfinale.

Ein Sieg war unverzichtbar gegen einen spielstarken Gegner. Es wurde ein spannendes Spiel zweier Mannschaften die versuchten, spielerische Lösungen zu finden. Die ersten Szenen gehörten dem Gegner. Erik musste sich mehrfach strecken, um die Null zu halten. Wir hatten Schwierigkeiten, uns zu befreien.

In der 5. Minute dann die eigentlich erste richtig gefährliche Aktion für uns. Der Torwart schmeißt sich zwei Mal dazwischen, doch beim dritten Versuch schafft es Joshua den Ball über die Linie zu drücken, 1:0.

Nur eine Minute später kommen wir nicht richtig in die Zweikämpfe und Erik hat keine Chance beim Ausgleichstreffer zum 1:1.

Jetzt waren wir aber endgültig angestachelt und wollten unbedingt den Sieg. Das Spiel war nun komplett offen und ging hin und her. Wir hatten nun auch unsere Torchancen, doch der Ball wollte nicht reingehen.

Dann in der 9. Minute der erlösende Siegtreffer nach einem schönen Spielzug durch Bjarne vollendet, 2:1

Der Gegner gab jetzt nochmal alles und wir hatten alle Hände voll damit zu tun, den Vorsprung ins Ziel zu bringen. Alle hauten sich voll rein und im Kollektiv schafften wir es.

Allerdings war der Jubel beim Schlusspfiff noch etwas verhalten, weil noch ein Gruppenspiel ausstand und je nach Ausgang würde es für uns reichen oder nicht.

Tore: 1:0 Joshua, 1:1, 2:1 Bjarne

Nachdem das entscheidende Spiel für uns gut lief und wir aufgrund des besseren Torverhältnisses Gruppenzweiter wurden, hieß es im Viertelfinale gegen den Gruppensieger der Gruppe C, Germania Leer, anzutreten. Eine Mannschaft, die in der Gruppenphase durchaus das auffälligste Team war und somit eine große Herausforderung auf uns wartete.

 

Es sollte unser bestes Spiel des Tages werden. Wir brannten quasi ein Feuerwerk ab.

Nach einem Foul an Joshua, reagierte er blitzschnell. Während der Gegner noch wegen der Entscheidung rummoserte, legte Joshua den Ball hin, legte ihn rüber zu Bjarne, der die Führung erzielen konnte. Clever gemacht, 1:0.

Der Gegner versuchte alles, um uns in Bedrängnis zu bringen, auch mal mit unfairen Mitteln, doch wir ließen uns nicht unterkriegen und hielten stark dagegen. In der 6. Minute Joshua mit dem Pass zu Bjarne, der mit seinem zweiten Tor zum 2:0.

Jetzt war der Gegner geknackt und wir spielten uns in einen Rausch. Unter den Anfeuerungsrufen des Publikums zeigten wir alles, was wir können. Dabei kamen nochmal alle Spieler zum Zuge.

Dann zeigte Marian sein ganzes Können. Er ließ zwei Gegenspieler ins Leere laufen und ließe auch den Keeper keine Chance, 3:0. Dann konnte sich auch Leo noch in die Torschützenliste eintragen. Nach einer guten Einzelaktion erzielte er das 4:0

Kurz darauf war Schluss und wir feierten gemeinsam mit unserem Anhang einen tollen Sieg und den absolut verdienten Einzug ins Halbfinale.

Tore: 1:0 Bjarne, 2:0 Bjarne, 3:0 Marian, 4:0 Leo

Nach einer kurzen Pause ging es ins Halbfinale gegen den GV Oldenburg. Die verbliebenen 4 Mannschaften waren alle auf Augenhöhe, ein Favorit war nicht mehr auszumachen. Auch wenn man von dem gegnerischen Trainer hörte, dass er uns gerne aus dem Weg gegangen wäre.

Leider konnten wir den Schwung aus dem Viertelfinale nicht mitnehmen. Teilweise der Kopf, weil den Kindern bewusst wurde, was sie erreichen könnten und zum Teil die Beine, die langsam müde wurden, führten dazu, dass wir dieses Level nicht halten konnten, was aber wohl normal war, nach so einem Fest.

Es war ein recht verkrampftes Spiel von beiden Mannschaften. Wir hatten dann die erste hochkarätige Chance über links, doch Thores Ball streift knapp am langen Pfosten vorbei. Schade, das sind die Kleinigkeiten, die wohl über den Sieg oder die Niederlage in einem Halbfinale entscheiden, doch das letzte Quäntchen Glück blieb uns dieses Mal verwehrt. Was aber immer zu sehen war, war der Willen und der Kampfgeist der Mannschaft.

Hinten mussten wir alles reinlegen und Erik musste sich mehrfach richtig strecken. Dann auch bei uns ein Ball knapp an den Pfosten, Glück gehabt. Auf beiden Seiten gab es Chancen, aber noch konnte keiner einnetzen.

Dann in der 4. Minute schnelles Umschalten und wir kommen nicht rechtzeitig hinterher, 0:1. Wir ließen die Köpfe nicht hängen, doch in dieser Phase taten wir uns schwer. Der Gegner war nun mehr am Drücker. In der 7. Minute das bittere 2:0.

Wer nun dachte, dass wir schon geschlagen waren, lag absolut falsch. Die Mannschaft haute nochmal alles rein und wollte unbedingt den Anschlusstreffer erzielen. Als die Musik für die letzte Minute schon lief, konnte der Torwart Leos Schuss nur abwehren und Jermaine im Nachschuss zum 1:2.

Noch 30 Sekunden auf der Uhr und wir wollten  noch eine Chance erzwingen, so dass wir alles nach vorne warfen. Dafür wurden wir fast belohnt. Der Gegner mit dem Druck völlig überfordert vertändelt den Ball und wir kommen zum Abschluss, der Torwart hält erneut stark und drei Sekunden vor dem Ende Jermaine mit dem Kopf aufs Tor. Doch der Ball tropft gegen die Latte und zurück ins Feld, Abpfiff.

Zum Schluss ganz bitter, aber der Gegner stand nicht unverdient im Finale. Die Enttäuschung bei uns kannte allerdings keine Grenzen und die Kinder waren alle sehr traurig darüber, dass wir den Einzug ins Finale verpasst hatten.

Tore: 0:1, 0:2, 1:2 Jermaine

 

Insgesamt und mit etwas Abstand werden aber alle zu Recht stolz auf diesen Tag sein. Wir haben uns als Mannschaft auf und neben dem Platz toll präsentiert und alles Mögliche gegeben. Selbst der Trainer von GVO konsternierte nach ihrer Finalniederlage, dass wir das Finale wohl gewonnen hätten. So oder so war es eine unvergessliche Veranstaltung mit tollen sportlichen Leistungen und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm, bei dem sich jeder einzelne Spieler toll für die Mannschaft eingebracht hat, egal wieviel Spielzeit er hatte.

Der Höhepunkt folgte dann bei der Siegerehrung, bei der Erik völlig verdient, wie auch schon in der Vorrunde, zum besten Torhüter des Turniers ausgezeichnet wurde. Glückwunsch!!!

Dieser Tag wird sowohl jedem Einzelnen, als auch die Mannschaft ein Stück weiter gebracht haben und hat uns als gesamtes Team zusammenrücken lassen.

Ich bin sehr stolz ein Teil dieses Teams zu sein!

Kader: Erik, Jermaine, Arvid, Joshua, Jaime, Thore, Lenny, Leo, Devin, Silas, Tede, Mattis, Bjarne, Marian

Tore: Bjarne (4), Leo (2), Joshua (2), Marian, Jermaine

 

 

Das erste Liveinterview meines Lebens: