Die U11I qualifiziert sich für die Endrunde des EWE Wintercup.

Nach einer Leistungsexplosion und einem Tag, der einer Achterbahnfahrt glich, erreichten wir absolut verdient den Einzug in die Finalrunde des EWE Cup.

Am 09.02.2020 ging es in den frühen Morgenstunden auf große Fahrt nach Harpstedt. Für diesen Sonntag war das Sturmtief Sabine angekündigt und wir hofften inständig darauf, in allen Belangen gut durch den Tag zu kommen. Etwas „verkatert“ nach dem enttäuschenden Ausscheiden bei der Hallenkreismeisterschaft am Tag zuvor, traten wir an, um bei einer tollen Veranstaltung um ein absolutes Saisonhighlight zu kämpfen, den Einzug in die Finalrunde in der EWE Arena als Abschluss unserer Hallenserie. Schon in der Vorrund blieben keine Wünsche offen. Die komplette Mannschaft wurde mit Getränken und Mittagessen gratis versorgt. Außerdem sorgte der sympathischen Stargast, Ivan Klasnic, bei den Kinder für viel Spaß.

Da eine Mannschaft unserer Gruppe kurzfristig abgesagt hatte, hieß das erste Ziel, in der 5er Gruppe Zweiter zu werden. Unterm Strich mussten wir insgesamt Dritter werden, um sicher in der Finalrunde dabei zu sein. Ein Modus, der seine Tücken hatte, zumal ein Spiel lediglich 8 Minuten dauerte.

 

 

 

 

Im Auftaktspiel des Tages stand uns die uns bisher unbekannte Mannschaft von Hatten/ Sandkrug gegenüber.

Wir erwischten einen Traumstart. Jermaine mit der ersten Aktion aus spitzem Winkel zum 1:0. Nächste Aktion, Jermaine mit dem tollen Pass zu Joshua, der Abschluss gehalten. Kurz darauf Silas mit Abschlusspech. Wir blieben die dominante Mannschaft, doch das Ergebnis ließ uns immer wieder zittern. Vorne hatten wir viele gute Angriffe, doch leider ging der Ball trotz der großen Tore nicht noch einmal ins Netz. Hinten wurde es dann auch mal hektisch, doch insgesamt waren wir absolut überlegen und holten hochverdient die ersten 3 Punkte.

Tore: 1:0 Jermaine

Das zweite Spiel ging dann gegen Sahlenburg aus der KK Cuxhaven.

Wir hatten uns vorgenommen, den Gegner von Beginn an unter Druck zu setzen und keinen Raum zu geben. Das Konzept ging komplett auf. Nach 2 Minuten Silas mit der Hereingabe für Jermaine, 1:0. Der Gegner kam kaum über die Mittellinie. Nach einer Ecke durch Joshua gelang Bjarne mit dem Kopf das 2:0. Kurz darauf eine Abwehr von Erik. Den abprallenden Ball nimmt Joshua auf und lässt dem Torwart im 1gg 1 keine Chance, 3:0. Nächste Aktion, Marian schnappt sich den Ball und schließ gut zum 4:0 ab. Es war gerade die Hälfte der Zeit abgelaufen. In den letzten Minuten waren wir weiter stark, brachten den Ball aber nicht mehr im Tor unter.

Tore: 1:0 Jermaine, 2:0 Bjarne, 3:0 Joshua, 4:0 Marian

Im dritten Spiel hieß der Gegner Osterholz Gödestorf, uns ebenfalls gänzlich unbekannt.

Vermeintlich das Spiel um den Gruppensieg und wir starteten unglücklich. Der Gegner mit einem Tempogegenstoß zum 0:1. Unser erstes Gegentor des Tages. Heute waren wir mental aber sehr gut aufgestellt und es folgte ein Sturmlauf auf das gegnerische Tor. Alleine der letzte Pass fehlte, so dass uns der Ausgleich nicht gelingen wollte. Hinten ließen wir eigentlich nichts zu, doch dann doch der eine Konter mit dem Abschluss unhaltbar ins lange Eck, 0:2. Wir blieben aber weiter dran und glaubten weiter zumindest an ein Unentschieden. Möglichkeiten waren auch da, doch mit der Zeit wurden wir dann etwas zu verkrampft und spielten es nicht mehr gut genug aus. Der Einsatz stimmte aber auf ganzer Linie. Kurz vor Schluss gelang Thore nach einer guten Einzelaktion noch der längst überfällige Anschlusstreffer, 1:2. Damit war der Gruppensieg weg und der Gegner jubelte lauthals. Wir hatten uns aber nichts vorzuwerfen, trotzdem waren die Jungs etwas enttäuscht, es wäre mehr drin gewesen.

Im abschließenden Gruppenspiel traten wir gegen Schiffdorf an.

Ein Spiel, welches auf vielen Ebenen speziell war. Rein sportlich mussten wir mindestens ein unentschieden erzielen, um nach einer guten Vorrunde nicht doch noch auszuscheiden und Schiffdorf an uns vorbeiziehen zu lassen. Persönlich bat ich die Mannschaft darum, mir einen großen Gefallen zu tun und alles zu geben, um zu gewinnen, da zwischen den sich gegenüber stehenden Trainern eine spezielle Verbindung besteht.

Das Spiel an sich ließ dann wenig Fragen offen. Nur die Konstellation sorgte für Spannung. Auf dem Feld waren wir deutlich überlegen, wobei man anmerken muss, dass der Gegner mit einem jüngeren Jahrgang angetreten war. Wir hatten in den ersten Minuten gute Möglichkeiten, doch der Ball wurde mehrfach auf der Linie geklärt. Auch wenn der Gegner kaum gefährlich vor unser Tor kam, lag natürlich die Angst des Ausscheidens immer in der Luft. Zwei Minuten vor Schluss dann unser Kapitän Silas mit der Erlösung. Fernschuss fast von der Mittellinie und endlich schlug der Ball im Netz ein, 1:0. Damit war die Anspannung weg und der Weg frei. Thore machte dann mit dem Abpfiff noch das 2:0. Marian mit einer guten Aktion über links und dem klugen Querpass auf Thore, der noch den Torwart austanzte und ins leere Tor einschiebt, schöner Angriff. Vielen Dank Jungs.

Damit standen wir als Gruppenzweiter im Halbfinale

Tore: 1:0 Silas, 2:0 Thore

 

Der Modus sah vor, dass wir für die Endrunde mindestens Dritter werden mussten, daher waren wir noch einen Sieg von unserem Ziel entfernt. Der sichere Weg war, das Halbfinale zu gewinnen, um dann bereits qualifiziert im Finale um den Turniersieg spielen zu können. Da einfach Jeder kann, gingen wir den deutlich dramatischeren Weg.

 

Im Halbfinale trafen wir auf den Gastgeber und Gruppensieger der anderen Gruppe, Harpstedt, der alle seine Spiele gewinnen konnte.

Wir trafen auf einen spielstarken Gegner und lieferten einen großen Kampf. Das Spiel war ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Es ging hin und her, beide Mannschaften wollten unbedingt ins Finale und gaben dafür alles. Die Stimmung war angespannt und jeden Moment hätte der entscheidende Treffer fallen können.

Dann in der 6. Minute eine mehr als strittige Situation. Der Ball kommt lang über unsere rechte Seite. Der Stürmer läuft aussichtslos hinter dem Ball her und Erik kommt raus, um den Ball ins Aus laufen zu lassen. Kurz vor der Grundlinie kommt der Gegenspieler neben Erik aus unerfindlichen Gründen zu Fall, während der Ball ins Aus trudelt. Der folgende Pfiff des Schiedsrichters schockte uns zu tiefst. Es gab Strafstoß, weil angeblich ein Kontakt bestanden habe, in einem Zweikampf, der gar nicht geführt wurde. Sei es drum, der fällige Strafstoß wurde für Erik unhaltbar verwandelt und so führte der Gastgeber eine Minute vor Schluss mit 1:0.

Wir hatten trotz dieser Situation noch die Gelegenheit das Ganze wieder gerade zu rücken, doch wir bekamen die Aktion nicht so richtig aus den Beinen , so dass sie Konzentration fehlte.

Tore: 0:1

Damit mussten wir in das undankbare Spiel um den entscheidenden Platz drei. Schon jetzt stand fest, dass der Verlierer unendlich enttäuscht sein würde und der Sieger überglücklich feiern könnte.

Das war aber in diesem Moment so weit weg, wie nur irgendwas. Die Kinder waren derartig traurig, dass schon jetzt einige Tränen flossen und jegliche Zuversicht verflogen war.

Nach wenigen Minuten des Luftholens, sammelten wir uns und schworen uns gemeinsam auf die bevorstehende Aufgabe ein. Dabei kehrte der unbändige Willen in die Augen der Kinder zurück. Die Körpersprache brauchte allerdings etwas länger.

 

Somit ging es mit gemischten Gefühlen in die abschließende Partie. Erneut stand uns der FC Osterholz/ Gödestorf gegenüber, der als Gruppensieger ebenfalls sein Halbfinale knapp verloren hatte.

Während wir im letzten Jahr vielleicht nicht mehr wieder aufgestanden wären, zeigte die Mannschaft eine fantastische Reaktion. Mit einer wahren Leistungsexplosion zerlegten wir den Gegner nach allen Regeln der Kunst. Wir ließen keine Sekunde einen Zweifel daran, dass wir diejenigen waren, die Dritter werden mussten. Gleich in der ersten Aktion setzte Jermaine den Ball an den Pfosten. Wir ließen uns davon nicht entmutigen und machten sofort weiter. Jermaine belohnte sich für seine tolle Leistung mit dem 1:0.

Wir zogen uns erst gar nicht zurück, sondern blieben vorne weitere dran. In der 3. Minute Joshua nach einer schönen Einzelaktion über links zum 2:0. Das machte uns alle etwas ruhiger. Die Kinder ließen aber keinen Millimeter nach und zeigten eine überragende Leistung. Den Schlusspunkt setzte Marian, der einen Abstoß abfing und zum 3:0 einnetzte. Damit war der Sieg endgültig eingetütet und auch in der Höhe mehr als verdient. Nach dem Schlusspfiff kannte unser Jubel keine Grenzen, während der der Gegner tief enttäuscht in Tränen ausbrach. Das war sehr bitter, nach dem Gruppensieg doch noch ausgeschieden zu sein. Wir bewiesen aber, dass wir mental deutlich gestärkt sind. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass solche Situation für das Leben deutlich mehr bedeuten, als nur den Einzug in die Finalrunde.

Tore: 1:0 Jermaine, 2:0 Joshua, 3:0 Marian

Kader:

Erik: Großartiger Rückhalt und Garant auf der Linie, zu Recht Torhüter des Turniers

Arvid: Zweikampfstark und mit gutem Blick nach vorne, ließ kaum was anbrennen

Silas: Sehr lauf- und zweikampfstark, mit guten Vorstößen

Bjarne: Aktivposten im Zentrum nach vorne und hinten, immer anspielbar

Joshua: Vorne immer gefährlich mit Übersicht und Ruhe

Jermaine: Stark im Ballbesitz, vor dem Tor brandgefährlich, auch kämpferisch gut

Marian: Sehr einsatzfreudig mit vielen guten Aktionen und Torabschlüssen

Thore: Gewohnt einsatzstark/ lauffreudig, auf beiden Seiten mit starken Aktionen

Lenny: Zweikampfstark und kompromisslos in der Abwehr, kaum zu überwinden

 

Tore: Jermaine (3), Joshua (2), Marian (2), Thore, Bjarne, Silas