Die U11I schlägt auch den amtierenden Meister.

Gegen den JFV Unterweser konnten wir mit der bisher besten Saisonleistung einen souveränen Sieg einfahren, der nochmal zeigte, wie gut die Mannschaft sich entwickelt hat.

Am 10.11.2019 erwarteten wir den letztjährigen Meister, den JFV Unterweser, in Driftsethe. Bei kaltem, aber sonnigem Wetter freuten wir uns auf das nächste Topspiel auf Augenhöhe. Die Spiele zwischen diesen beiden Mannschaften sind immer eng und werden oft durch Kleinigkeiten entschieden. Aufgrund unserer guten Verfassung gingen wir jedoch sehr selbstbewusst in die Begegnung. Die Anspannung war allerdings ebenso zu spüren.

Mit dem Anpfiff war gleich Tempo im Spiel. das übliche Abtasten fand überhaupt nicht statt. Beide Mannschaften schalteten schnell um. In der 4. Minute waren wir gleich erfolgreich. Leo mit dem Ball auf Thore, der überlegt zum 1:0 einschiebt. Damit war der Knoten früh geplatzt. Das änderte aber nichts daran, dass es weiter hoch und runter ging. Nur zwei Minuten nach der Führung ein Gegenspieler alleine vor Eik, der den Ball stark klären kann. Wir wussten, dass wir immer wach bleiben mussten gegen diesen starken Gegner. Unsere perfekte Antwort war der nächste Angriff. Leo wieder raus auf Thore, der erneut am Torwart vorbei ins Tor schießt, 2:0. Das zweite Tor gab uns noch  mehr Sicherheit und Auftrieb.

In der 12. Minute hatte Thore die Chance auf einen Hattrick, doch der Torwart kann den Ball abwehren. Unterweser blieb immer gefährlich und versuchte weiter, uns unter Druck zu setzen, doch wir ließen in unserer Hälfte kaum etwas zu. Spätestens in der letzten Reihe klärten Arvid und Silas die meisten Situationen. Unser Mittelfeld trieb das Spiel mit Leo in vorderster Front immer wieder gut nach vorne und kreierte einige gute Angriffe. In der 20. Minute Joshua mit einem langen diagonalen Ball auf Bjarne, der den  Ball gut verarbeitet, doch sein Abschluss ohne Erfolg. Nur eine Minute später Joshua auf den eingewechselten Marian, der den Ball auf Thore quer legt, doch der leider einen Schritt zu spät.

Wir waren jetzt optisch überlegen und hätten durchaus das dritte Tor machen können. Der Gegner schaltet weiter schnell um, so dass wir wachsam bleiben mussten. Große Chancen ließen wir in der ersten Halbzeit aber nicht mehr zu. Damit gingen wir mit einer verdienten Führung in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war allen klar, das Unterweser versuchen würde, ein Feuerwerk abzubrennen. Es hieß also, dagegen halten und wenn möglich ein drittes Tor nachlegen. Wir ließen uns von dem Druck nicht irritieren und versuchten weiter spielerisch vor das Tor zu kommen. Zum Abschluss kamen wir nun nicht mehr so oft, weil der letzte Ball nicht kam oder der Gegner mehr dagegen hielt. In der 32. blieb der Ball 7 Meter vor dem Tor nach einem Abpraller liegen. Leo mit dem Abschluss, doch über das Tor. Das hätte eine Vorentscheidung sein können. Nächste Szene Leo zu Thore, der aus kurzer Distanz nur die Latte traf. Das 3:0 lag nun in der Luft. Auf der anderer Seite immer die Befürchtung, dass ein Anschlusstreffer das Spiel noch einmal eng werden lassen könnte.

Natürlich war es nun auch eine Frage der Kraft und des Willens. Unsere Startaufstellung hat heute sehr viel gespielt, weil vieles einfach optimal passte. Das geht natürlich auf die Kondition. Wir blieben aber dran. Thore mit einer Riesenchance, der Keeper schon geschlagen, doch ein Abwehrspieler rettet auf der Linie. Nach 35 Minuten ging es heiß her. In beide Richtungen wurde gefightet und es stand jetzt auf der Kippe. Wir hatten aber weiter mehr vom Spiel und die klareren Aktionen.

In der 39. Minute ein Freistoß für den Gegner an unserem Strafraum. Anlauf, Schuss in Richtung Winkel, doch Erik ist da, greift um und fischt den Ball aus dem Knick. Ganz wichtige Parade. Damit lief die Schlussphase. Dann sieben Minuten vor Schluss die Erlösung. Der Ball von hinten auf Leo, der weiter zu Joshua. Den Ball rausgespielt auf Thore, der bis zur Grundlinie läuft und mit dem Pass nach innen zu Joshua, der ihn über die Linie schießt, 3:0. Das sollte es doch nun gewesen sein. Kurz darauf Marian mit dem guten Pass nach außen auf Thore, der seinen dritten Treffer erzielen konnte, 4:0.

In den letzten Szenen war die Spannung bei uns dann etwas raus und wir ließen den Gegner etwas mehr Raum. In der Nachspielzeit kam der Gegner dann doch noch zum Ehrentreffer. Mit dem Schlusspfiff fiel das 4:1, lediglich Ergebniskosmetik und heute völlig wurscht. Wir haben ein tolles Spiel gezeigt und ein super Ergebnis eingefahren. Nur in unserer Meistersaison konnte wir mal gegen Unterweser ähnlich deutlich gewinnen…

Hinten standen wir mir Arvid und Silas gemeinsam mit Erik großartig, was immer die Basis eines guten Spiels ist. Nach vorne wirbelten Thore, Joshua und Bjarne zusammen mit Leo stark und ansehnlich. Die sieben haben teilweise komplett durchgespielt oder nur kurze Pausen gehabt, was eines der Saisonziele war. Auch die Kinder, die ins Spiel kamen haben ihre Aufgaben toll umgesetzt und werden ihre verdiente Spielzeit in Zukunft bekommen. Insgesamt war es eine tolle Teamleistung und wir haben uns den recht deutlichen Sieg absolut verdient. Auch der immer sportliche und faire Gegner gestand das heute ohne Einschränkung ein.

Ein Sonderlob geht heute an Thore, der an seinem Geburtstag unbedingt bei dem Spiel dabei sein und nicht zu Hause Torte essen wollte. Seine Leistung setzt dem ganzen dann die Krone auf. Das ist genau die Einstellung, die wir brauchen.

 

Kader:

Erik: Guter Rückhalt, verhinderte früh den Ausgleich, auch verbal immer voll da

Silas: Unser Kapitän mit einer tollen Leistung, zweikampfstarker Antreiber

Arvid: Hinten wieder richtig stark, ein großer Gewinn für die Mannschaft

Thore: Herausragender Spieler, mit 3 Toren der Sieggarant an seinem Geburtstag

Joshua: Denker und Lenker im Mittelfeld, ordnete das Spiel und verteilte die Bälle

Bjarne: Machte viele Wege und gewann wichtige Bälle im Mittelfeld, unermüdlich

Leo: Viel gelaufen und gearbeitet, zwei gute Torvorlagen, starkes Spiel auch ohne Tor

Tede: Auf ihn ist als Allrounder verlass, haute sich voll rein, wo er gebraucht wurde

Marian: Bekam nicht so viel Spielzeit, war dann aber voll im Spiel und gefährlich

Devin: Mit wenig Einsatzminuten, stopfte die Löcher, die sich ergaben und kämpfte

 

Tore:

1:0 Thore (4.), 2:0 Thore (8.), 3:0 Joshua (43.), 4:0 Thore (45.), 4:1