Die U9I vergibt den ersten Matchball im Meisterrennen.

Gegen einen sehr starken Gegner schafft es die U9I nicht, den entscheidenden Sieg einzufahren.

Bei schönstem Sommerwetter war alles angerichtet, um bereits zwei Spieltage vor Schluss die Meisterschaft einzutüten. Wir erwarteten zu Hause die Mannschaft vom FC Geestland, die uns schon im Hinspiel alles abverlangt hatte. Stimmte in diesem Spiel die Einstellung und brachte einen umkämpften Sieg, waren wir im Rückspiel quasi Chancenlos und derartig unterlegen, wie an keinem anderem Tag in dieser Spielzeit. Dafür kamen zwei Dinge zusammen. Der Gegner war richtig gut drauf und machte ein tolles Spiel. Wir ließen sie aber auch gewähren und zeigten keinen Einsatz, so dass sie immer vor uns am Ball waren und den nötigen  Raum für ihr Spiel geschenkt bekamen.

 

Bereits beim Warmmachen machten die Kinder einen schläfrigen Eindruck. Es wirkte so, als stünden wir bereits als Absteiger fest und müssten nun noch gegen den Spitzenreiter antreten.

Mit dieser Ausstrahlung ging es dann auch auf den Platz und leider legten wir diese über die gesamte Spielzeit nicht ab.

Mit dem Anstoß war Geestland feldüberlegen. So gut wie alle Zweikämpfe gingen an den Gegner. Nicht weil sie besser waren, sondern weil unsere Kinder meistens einfach zu spät dran waren.

In der 2. Minute die erste Großchance, die Erik toll parierte. Einige Minuten später eine gegnerische Ecke, die Erik wegfausten konnte. Nächste Ecke, erst Silas, dann Lenny können klären. In der 8. Minute wieder ein Angriff, Silas kann noch klären, doch aus dem Gewühl heraus rollt der Ball ins Tor, 0:1. Bezeichnend danach, drei Spieler fangen an, sich gegenseitig die Schuld für das Tor zu geben.

Nur eine Minute später der nächste Angriff, doch Erik mit guter Fußabwehr. Kurz darauf die nächste gute Parade von Erik. Eine Minute später die gleiche Situation. Dann in der 12. Minute die logische Folge. Geestland mit einem guten Spielzug über außen, Querpass und ganz leicht das 0:2. Erik von seinen Vorderleuten im Stich gelassen. In der 14. Minute wieder ein starker Angriff von Geestland, Bjarne kann diesen entschärfen.

In der 18.!!! Minute erst eine Ecke für uns und im Anschluss der erste richtige Angriff durch Silas über links. Schön gegen drei Spieler durchgesetzt, aber den Abschluss kann der Keeper halten. Im Gegenzug muss Mia hinten klären. Nächster Angriff von Geestland, Erik erneut mit guter Parade. Unser Torwart ist der einzige mit Normalform. Mit dem Abpfiff noch eine Ecke für uns. Hereingabe von Silas, Bjarne hält stark den Kopf rein, 1:2.

 

Damit konnten wir mit einem kleinen Schub in die Pause gehen. Aber ehrlich gesagt, müsste es nach dem Spielverlauf locker 0:5 stehen. Das war mit Abstand die schwächste Halbzeit, die ich in allen Belangen von unserer Mannschaft gesehen habe. Weder kämpferisch, noch spielerisch war das einfach mal gar nichts. In 20 Minuten nicht eine echte Torchance und zeitgleich hinten so chaotisch.

Unterm Strich aber aufgrund des Spielstandes noch kein Beinbruch, da wir noch alle Möglichkeiten hatten. Doch alles Reden in der Halbzeit half nichts. Der Einsatz wurde zwar etwas besser, doch wir schafften es nicht, den Schalter umzulegen.

In der 24. Minute Fernschuss von Silas, knapp drüber. Da hofften wir noch. Den Gegenzug konnte mal wieder Erik abwehren. 27. Minute Bjarne gut durchgesetzt, doch Jermaine kann die Hereingabe nicht verwerten. Dann die 30. Minute. Eine Szene, die das ganze Spiel wiederspiegelt. Geestland mit einem hohen Ball nach vorne. Der Gegner will den Ball unbedingt haben. Unsere Spieler nicht wirklich. Der Stürmer hebt den Ball schön über unseren Abwehrspieler, der eine Pirouette in der Luft macht. Nicht nur in diesem Spiel, sondern seit Jahren versuchen wir den Kindern zu erklären, dass man mit Ballettvariationen kein Fußball spielen kann. Sei es drum, der Gegenspieler macht das sehr gut und trifft alleine vor dem Tor zum 1:3. Nur eine Minute später aus dem Gewühl heraus das 1:4, und zwar nicht zufällig, sondern auch hier wie im gesamten Spiel deshalb, weil der Gegner den größeren Willen hat. Damit war der Glaube an einen positiven Ausgang dahin.

In der 34. Minute der nächste Gegenangriff, mit Glück nur an den Pfosten. Eine Minute später kann Ian erst noch klären, doch der Nachschuss zum 5:1. Weiter geht es im Minutentakt mit Chancen für Geestland, doch Erik mit weiteren Paraden. In der 38. Minute mal eine Ecke für uns durch Devin. Bjarne mit der Direktabnahme, 2:5. Im Gegenzug wieder Gesstland gefährlich. Mit dem Schlusspfiff Janik alleine vor dem gegnerische Tor mit der besten Chance des Spiels, doch knapp vorbei. Damit war das Spiel endlich vorbei.

Für dieses Spiel ein Fazit zu finden ist gleichermaßen einfach wie kompliziert. Wir haben verdient verloren und hatten Glück, dass wir nicht deutlich höher verloren haben. So eine richtige Klatsche hätte sicherlich noch größere Spuren hinterlassen.

Bei der Ursachenfindung wird es etwas schwieriger. Eine Niederlage ist kein Problem, wenn man sich voll reinhaut, der Gegner aber einfach besser ist. Allerdings war die Einstellung bei den meisten heute fragwürdig, nur Bjarne lief nach Abpfiff, wie im Spiel, mit hochrotem Kopf fluchend über den Platz, zwei Spieler kamen sogar lachend zum Mittelkreis und einige hatten trotz hoher Temperaturen noch die gleichen trockenen Haare wie beim Anpfiff. Natürlich war es warm und der Platz nicht so doll, aber Geestland hat trotzdem überragend gekämpft und toll gespielt. Alles in allem muss man einfach sehen, dass der Trend in den letzten Wochen klar nach unten geht. Dabei gibt es viele Punkte, die man hinterfragen muss. Das werden wir Trainer mit Sicherheit tun. Erste direkte Konsequenz, der bei der erreichten Meisterschaft angedachte freie Trainingsmontag fällt aus.

Bei aller Enttäuschung. Wir sollten nicht vergessen, dass wir noch zwei Spiele haben und weiterhin mit einem Sieg Meister werden und damit eine insgesamt tolle Saison krönen können. Kein Grund also, den Kopf in den Sand zu stecken, ganz im Gegenteil, jetzt heißt es nochmal alle Kräfte als Team zu bündeln. Die kommenden Trainingseinheiten werden dabei zeigen, wer bereit ist, nochmal alles zu geben und unbedingt gegen Unterweser und Wingst im Kader sein möchte.

Kader:

Erik, Jasper, Mia, Eric, Lenny, Silas, Janik, Jermaine, Bjarne, Devin, Ian

Tore:

0:1, 0:2, 1:2 Bjarne, 1:3, 1:4, 1:5, 2:5 Bjarne