Erneute Klatsche für die U14

Hechthausen zeigt dem JFV die Grenzen auf – Alsdorf mit dem Ehrentreffer

Nach dem am letzten Freitag das Spiel aufgrund der Wetterverhältnisse ausfiel, wurde es am heutigen Dienstag mit dem Heimrechttausch in Hechthausen nachgeholt. Es war das Duell der Tabellennachbarn, Hechthausen hatte zu dem Zeitpunkt zwei Punkte mehr auf dem Konto. Jedoch fuhren wir mit erheblichen Personalproblemen nach Hechthausen. Wir mussten auf Clasen, Dageförde, Dettmar, Hannken-Illjes und Kräft verzichten. Zum Glück stießen mit Alsdorf auch Durigon dazu und Puckhaber half ebenso sehr kurzfristig aus.

Nicht nur die Personallage war suboptimal, sondern auch die Anreise, denn aufgrund einer Baustelle und einer nicht durchsichtigen Umleitung, kam man erst kurz vor Anpfiff vor Ort an.

Nach kurzem Aufwärmen und kurzer Taktikbesprechung ging es auch los. Man konnte im gesamten Spiel sehen, was der Mannschaft vor der Partie noch gesagt worden ist. Nach vorne spielte Hechthausen sehr ansehnlich und gefährlich, doch hinten offenbarten sie große Schwächen. Leider konnten wir diese überhaupt nicht nutzen und kamen erst kurz vor der Halbzeit über Batschick zu gefährlichen Vorstößen. Doch da stand es bereits 6:0 für Hechthausen. Die Gegentore waren die Folge von fehlender Schnelligkeit und fehlender Kommunikation. Denn Hechthausen verstand es sehr gut, durch unsere Abwehr durchzuspielen und dann mit 2 oder sogar 3 Stürmern alleine vor Torhüter Alpers aufzutauchen. Wir rückten dabei nicht schnell genug raus und waren dann im Defensivzweikampf schlicht weg zu langsam. Leider erwischte auch Alpers nicht seinen besten Tag im Herauslaufen, denn er zögerte zu lange und da war die Situation dann meistens schon verloren. Kam er allerdings entschlossen und im richtigen Zeitpunkt heraus, ließ er den Ball auch nicht ins Tor.

Die zweite Halbzeit begannen wir druckvoller, doch es folgte schnell das 7:0. Doch wir liefen noch einmal vorne an und wurden auch gefährlicher. In der 39. Minute tankte sich Batschick wieder einmal super über links durch, zog nach innen und passte zu Durigon. Der verstolperte allerdings den Ball, aber schaffte es noch zu Alsdorf quer zu legen, der den Ball einmal mit nahm und im Tor versenkte. Im weiteren Verlauf hatten wir noch gute Chancen durch Durigon, der sich heute leider nicht belohnte für sein gutes Spiel und durch einen Lattenschuss von Grotheer. Am Ende hieß es dann 12:1 für Hechthausen.

Heute spielten wir leider viel zu unentschlossen und waren nicht ganz bei der Sache. Man merkte, wie auch schon gegen Langen, das wir deutliche Geschwindigkeitsdefizite haben. Am Freitag geht’s nun zu Land Wursten, einem selbst ernannten Aufstiegskandidaten. Hoffentlich entspannt sich die Personallage, sodass wir den Gegner von der Wurster Nordseeküste eventuell etwas ärgern könne.

TuRA Hechthausen: Meyer – Kackmann, Albers, Roß (Helbig), Pörschke, Mahler, Bark, L. Schlichting, Struck (Brase), O. Schlichting, Lawnitzak

JFV Staleke: Alpers – Batschick, Antons, Haltermann, Effe – Alsdorf, Grafelmann, Wohlers, Motz, Puckhaber – Durigon

Eingewechselt: Grotheer

Gelbe Karten: Grotheer (47.) wg. Foulspiels

Tore: 1:0/3:0/4:0/5:0/8:1 Bark (7./17./18./27./40.), 2:0/10:1/11:1 L. Schlichting (10./65./68.), 6:0/7:0 Kackmann (31./38.), 7:1 Alsdorf (39.), 9:1 Pörschke (55.), 12:1 Roß (69.)