Erster Saisonsieg im Derby

Revanche für Pokalaus geglückt – U18 dreht die Partie nach 1:0 Rückstand

Am heutigen Mittwoch (23.10.19) stand das erste der beiden Derbys diese Woche gegen Biber an. Es ging zur Erstvertretung nach Appeln, mit der wir aus dem Pokal noch eine Rechnung offen hatten. Der Platz in Appeln war der Jahreszeit entsprechend in keinem wirkliche guten Zustand. Teilweise ein tiefer Boden und gemäht wurde, bis auf die Außenlinien, auch schon läner nicht mehr. Und wie sollte es anders sein, war auch wieder Ball nicht im vernünftig aufgepumpten Zustand. Personell bekamen wir mit Meyer und Hasselbring Verstärkung aus der U16. Bei uns fielen mit Dettmar, Effe, Brähler und Dankowski aus. Biber verstärkte sich ebenso mit Aushilfen aus der U17 Landesliga Mannschaft.

In der Aufstellung gab es auch einige Überraschungen, sodass sich zum Beispiel Hinrichs hinten rechts wieder fand und der zuletzt formschwache Grotheer auf der Bank Platz nahm. Der Plan heute war geduldig den Ball laufen zu lassen und hinten kompakt zu stehen, damit man Biber nicht den Hauch einer Chance geben wollte. Bereits in der ersten Minute die erste Torannäherung von Hasselbring, der vorweg genommen ein bärenstarkes Spiel machte und man den Altersunterschied nicht ausmachen konnte. Danach verflachte die Partie ein wenig. Wir kamen durch die eng gestaffelten Ketten des Gegners nicht durch und die Steckpässe waren immer ein wenig zu lang, sodass der Heimtorwart diese sicher aufnehmen konnte. Biber versuchte viel über unsere rechte Seite zu kommen, doch an Hinrichs war heute kein vorbeikommen. In der 23. Minute dann ein Eckball von der linken Seite, kurzes Wirrwarr in der Mitte und von Düllen schoss den Ball am Tor vorbei. Wir kamen nun immer besser ins Spiel und waren gerade auch bei Eckstößen sehr gefährlich. So auch nach etwas mehr als einer halben Stunde. Zunächst erkämpfte sich Hasselbring den Ball am gegnerischen Strafraum, doch sein Schuss auf den kurzen Pfosten wurde zur Ecke geblockt. Die folgende Ecke brachte uns zu einer Doppelchance, doch der Bal wollte nicht über die Linie. Wieder nur vier Minuten später spielte dann Grafelmann einen idealen Pass auf den gestarteten Dageförde, doch seinen Schuss konnte der Keeper gut parieren. Zwei Zeigerumdrehungen später dann wieder Dageförde, der am langen Pfosten eine Flanke von Batschick an das Außennetz beförderte. Biber war bis zu diesem Zeitpunkt zweimal bei uns im Strafraum gewesen, ohne wirklich für Gefahr zu sorgen. Und dann sollte genau wieder das passieren, was uns zuletzt so oft passiert. Wir kontrollieren das Spiel und leisten uns dann einen Fehler, welcher zum Gegentor führt. So auch heute. Im Aufbau passierte uns nahe der Mittellinie ein Fehler, der Ball wurde schnell zwischen Antons und Batschick steil gespielt und der Rechtsaußen von Biber legte sofort quer, wo mal wieder Tom Schumacher richtig stand und das 1:0 machte. Lingner, der bis dahin mehr Ballkontakte durch unsere Verteidiger als durch die gegnerischen Stürmer hatte, war machtlos. So ging es wieder mit einem Rückstand in die Pause.

Wir stellten in der Pause um. Dageförde ging nun mit in den Sturm und Meyer ging kam ins Spiel auf die rechte Seite. Von Düllen blieb aus dem Spiel. Anders als sonst waren wir direkt wieder drin und hatten nach einer Ecke die Chance durch den aufgerückten Hinrichs. Kurz darauf die nächste Chance durch Hasselbring. In der 50. Minute dann warf Hinrichs auf Dageförde, der sich zur Mitte hin aufdrehte und den Ball zu Weihrich passte, der direkt weiter auf Motz und der, anders als noch im Training am Tag davor, als er nur das Aluminium oder gar nicht erst das Tor traf, machte mit seinem schwächeren linken Fuß den Ausgleich. Direkt vom Anstoß weg waren wir direkt im Pressing und eroberten uns wieder den Ball. Der Ball kam wieder zu Motz, der auf Dageförde ablegte und auch der traf mit seinem schwächeren Fuß. So einen Doppelschlag haben wir benötigt. Und vier Minuten später fast auch noch das 1:3, doch den Schuss von Weihrich konnte der Keeper super über die Latte lenken. Nach etwa einer Stunde dann wohl eine spielentscheidene Szene. Tom Schumacher kam durch unsere Verteidigung durch und konnte nur von Lingner gestoppt werden. Der Kontakt war bis zur Gästebank zu hören, doch Schiedsrichter Brickwedel, der von einigen Biber Kommentaren wohl schon genervt war, ließ die Pfeife stumm. Da haben wir Glück gehabt. Bis zur 70. Minute hielten wir den Druck hoch und kamen noch zu einigen Halbchancen, doch alles nichts nennenswertes. In der letzten 20 Minuten ließen wir uns allerdings von der Spielweise von Biber etwas anstecken und man merkte, dass wir nun nervöser wurde. Die Bälle waren zu schnell weg und während man am Anfang noch den Nebenmann suchte, wurde nun mehr alleine gemacht oder zu oft die falsche Entscheidung getroffen. Hinten ließ man fast gar nichts mehr anbrennen und man merkte immer mehr die Unzufriedenheit auf Biberseite. Nach 93 Minuten war dann Schluss und wir hatten unseren ersten Saisonsieg eingefahren.

Einen einzelnen Spieler kann man heute wirklich nicht hervorheben, da wir heute wirklich als kompaktes Team gespielt und gearbeitet haben. Alles haben gezeigt, dass sie Lust auf Fußball haben, aber auch das noch Luft nach oben ist. Für Freitag müssen wir mit der gleichen Einstellung rein gehen, da Biber 2 ein Gegner ist, die ebenfalls nur mit langen Bällen agiert und Fußball zerstören will.

JFV Biber: Bruns, Plock, Daniel Gart, Siemer, Abedini (Bitici), Schumacher (Rubach), Uecker, Lange, Bartels, Vetter (Michael Gart), Rugovaj

JFV Staleke U18: Lingner – Batschick, Antons, Hovhannisyan, Hinrichs – Weihrich, Hasselbring, Grafelmann, Dageförde – Motz, von Düllen

Eingewechselt: Brune, Grotheer, Meyer

Gelbe Karten: Schumacher wg. Unsportlichkeit (90.)/ Hinrichs wg. Unsportlichkeit (71.)

Tore: 1:0 Schumacher (44.), 1:1 Motz (50.), 1:2 Dageförde (51.)