Gute Leistung und etwas Pech führen zum 4. Platz in Meyenburg für die U11I.

Mit etwas Glück wäre beim Klingenbergcup zumindest das Finale möglich gewesen. Die Leistung hat auf jeden Fall gestimmt.

Am 17.08.2019 ging es nach Meyenburg zum Klingenbergcup, wo wir in den letzten Jahren immer gut abgeschnitten hatten, es aber nie zum Spitzenplatz reichte. So war der Auftrag für das Trainerteam, Stefan und Thomas, klar, wir wollten endlich mal Turniersieger werden. In zwei 4er Gruppen ging es um den Einzug ins Halbfinale. Die Spiellänge betrug heute 15 Minuten. Da Thore kurzfristig erkrankt war, rückte Bjarne spontan in den Kader.

Im ersten Gruppenspiel erwartete uns Hansa Schwanewede.

Mit dem Anpfiff gerieten wir gleich in Rückstand, weil wir noch nicht ganz da waren und der Gegner eine Unaufmerksamkeit ausnutzte, 0:1. Wir brauchten etwas, um diesen Gegentreffer zu verdauen. Von Minute zu Minute wurden wir dann besser und übernahmen die Spielkontrolle. Ab der 5. Minute erspielten wir uns gute Chancen und einige Ecken und wollten unbedingt den Ausgleich. Der Gegner stellte sich hinten rein und wartete auf Konterchancen. Wir waren die klar bessere Mannschaft, aber dafür gibt es keine Punkte. In der 12. Minute eine der zahllosen Ecken. Silas mit der Flanke und Marian mit dem Kopf zum längst fälligen Ausgleich, 1:1. Wir drückten weiter und wollten unbedingt den Sieg. Dies zahlte sich zum Ende aus. Letze Minute, Abschlag durch Erik auf Joshua, der setzt sich gut über rechts durch uns bedient Marian, der schön abschließt, 2:1. Danach war Schluss. Stark gespielt und immer dran geglaubt.

Tore: 0:1, 1:1 Marian, 2:1 Marian

Weiter ging es gegen den Blumenthaler SV.

Gegen den körperlich robusten Gegner hieß es genauso weiter zu machen. Das gelang uns eigentlich ganz gut, aber Blumenthal war auch spielerisch schon eine Ecke besser als der erste Gegner. In der 4. Minute dann ein überraschender Schuss fast von der Außenlinie ins lange Ecke und wir liefen wieder einem Rückstand hinterher, 0:1. Der Unterschied zum ersten Spiel war ganz klar, dass wir unser Spiel nicht so gut aufziehen konnten, weil der Gegner unheimlich bissig war, so dass wir auch kaum zu Chancen kamen. Erst in der 7.! Minute der erste eigene Torschuss. Das Spiel war nun offener, aber der Einsatz sprach fast immer für den Gegner. Es ging hoch und runter, aber zu wirklich gefährlichen Aktionen kamen wir nicht. Erik konnte sich bei einem Freistoß nochmal mit einer starken Parade auszeichnen. Damit ging das zweite Spiel verloren und das nicht unverdient.

Tore: 0:1

Im abschließenden Spiel ging es gegen Ihlpohl um den Einzug ins Halbfinale.

Das Team ist uns bereits bestens bekannt und hat ihr plus eindeutig im körperlichen Bereich. Ihre Spieler sind alle fast einen Kopf größer, als das Groß unserer Spieler. Spielerisch waren wir aber klar besser, so dass wir gleich das Kommando übernahmen. In der 3. Minute dann gleich etwas Zählbares. Die Ecke von Joshua findet Bjarne, der zum 1:0 traf. Offensichtlich hatten die Trainer die richtigen Worte gefunden, um die Mannschaft einzustellen. Unser Spiel war jetzt wieder viel flüssiger und wir konnten einige schöne Kombinationen zeigen. Dabei erarbeiteten wir uns beste Chancen, die teilweise unglücklich vergeben wurden. Dadurch blieb das Spiel gefährlich, auch wenn der Gegner nicht viel zeigte, außer starkem Einsatz. Dann in der 14. Minute die Entscheidung in dem Spiel, Jermaine auf Bjarne, der zum 2:0 abschließt.

Tore: 1:0 Bjarne, 2:0 Bjarne

Damit waren wir Gruppenerster und hatten uns das Halbfinale gegen Abbehausen mehr als verdient.

Der Gegner hatte in der Parallelgruppe spielerisch überzeugt und hatte auch gegen uns gleich eine gute Aktion. So blieb es ein spielerisch hochwertiges Spiel auf Augenhöhe mit einem Chancenplus für uns. Beispielhaft in der 4. Minute Joshua auf Bjarne, der weiter zum zentral stehenden Jermaine, Abschluss knapp neben das Tor. In diesem Stil ging es weiter und die Führung für uns lag förmlich in der Luft. Wir hatten unzählige Chancen, die zum Teil hochkarätig waren. Doch entweder konnten wir nicht sauber abschließen, oder der Keeper hielt alles, was ging. Im Umschaltspiel blieb Abbehausen immer gefährlich. Nach 10 Minuten war das Spiel dann absolut ausgeglichen und es konnte jeden Moment auf beiden Seiten etwas passieren. Eine halbe Minute vor Schluss dann der Schock. Ein langer Ball auf unser Tor, Erik kann den Ball eigentlich locker abfangen, hätte er auch von 100 Mal 99 Mal wie selbstverständlich getan, doch in diesem Fall flutscht ihm der Ball durch die Hände und fällt hinter ihm ins Tor. Was für ein Pech, aber keinen Vorwurf an den Keeper, der uns oft genug im Spiel hält. Fehler passieren und wir hätten vorne längst alles klar machen können. So war kurz darauf Schluss, wir standen im kleinen Finale uns Erik war untröstlich, aber es geht immer weiter.

Tore: 0:1

Im abschließenden Spiel ging es wieder gegen den Blumenthaler SV.

Natürlich hatten wir das Halbfinale noch in der Kleidung und mussten uns erstmal ins Spiel arbeiten. Wir standen daher auch schnell unter Druck und mussten uns gegen einige Angriffe wehren. In der 7. Minute mussten wir uns dann geschlagen geben und es stand 0:1.  Schön zu sehen war, dass wir uns nicht aufgaben und jetzt noch mehr dagegen hielten, um uns zurück zu kämpfen. Das zahlte sich aus und führte in der 10. Minute durch einen Weitschuss von Bjarne zum Ausgleich, 1:1. Nur eine Minute später, Abschlag durch Erik, Bjarne nimmt den Ball auf und schießt gekonnt in die lange Ecke, 2:1. Das Spiel toll gedreht. Die Stimmung wurde nun auf und neben dem Platz etwas rauer. Nach 12 Minuten wurde Silas gefoult. Dabei knickte er um und musste das Feld verletzt verlassen, was bei Silas schon einiges heißt. In der nächsten Aktion wieder Jubel bei uns und die vermeintliche Entscheidung, doch Arvid stand im Abseits, so dass es bei der knappen Führung blieb. Die reguläre Spielzeit war dann abgelaufen, doch aufgrund von mehreren Unterbrechungen wurde noch nachgespielt. Das Spiel war jetzt körperlich hart und unsere Jungs mussten einiges einstecken. Kommentar des gegnerischen Trainers dazu: Was soll ich machen, ich bin nicht der Schiri. Doch etwas fragwürdige Einstellung. Letzte Aktion, noch einen Angriff überstehen und dann war es passiert, doch noch der 2:2 Ausgleich, damit gab es ein 9-Meter-Schießen.

Joshua: Innenpfosten und wieder raus. 0:0

Blumenthal: Sicher verwandelt. 0:1

Bjarne: Keine Chance für den Torwart. 1:1

Blumenthal: Platziert neben den Pfosten. 1:2

 

 

Marian: Stark geschossen. 2:2

Blumenthal: Erik ahnt die Ecke, doch kommt nicht ran. 2:3

Damit hatten wir das 9-Meter-Schießen verloren und beendeten das Turnier auf dem 4 Platz.

Tore: 0:1, 1:1 Bjarne, 2:1 Bjarne, 2:2


Kader, von Stefan und Thomas:

Erik: Einige gute Aktionen, im Halbfinale Pechvogel des Tages

Arvid: In der Abwehr bestens aufgehoben, sehr energisch und zweikampfstark

Silas: Abwehrchef, fast immer Zweikampfsieger, verletzt raus nach bösem Foul

Lenny: Gewohnt Zweikampfstark, vorne und hinten viele gute Aktionen

Tede: Sicher in der Abwehr, wechselte gut mit Silas, gerne mehr Zweikampfhärte

Joshua: Traumgespann mit Bjarne, ständige Gefahr über die Seite, Pech beim Elfer

Bjarne: Wichtiger Ersatzmann, starkes Zweikampfverhalten, Spielgestalter

Marian: Offensiv immer gefährlich, Doppelpack im 1. Spiel, hinten ausbaufähig

Rafale: Aufgrund von Fußschmerzen stark eingeschränkt und daher gehemmt

Jermaine: Viele gute Aktionen im Sturm und auch auf ungewohnter rechter Seite

Tore:  Bjarne (4), Marian (2)