Im zweiten Saisonspiel der U10I kommt es zur Punkteteilung mit dem JFV Unterweser.

Gegen unseren Lieblingsgegner sahen die Eltern ein tolles Spiel mit einem leistungsgerechten Unentschieden und schönem Fußball auf beiden Seiten.

Im zweiten Spiel ging es nach Nesse zum JFV Unterweser. Wir kehrten gerne dorthin zurück, konnten wir doch in der letzten Saison auf diesem Platz die Meisterschaft fix machen und entsprechend jubeln. Allerdings blieb auch die Erinnerung an den Ärger bei dem Gegner darüber, dies ausgerechnet bei ihnen getan zu haben. Uns war also klar, dass unser Lieblingsgegner, gegen den die Spiele immer eng, spannend und temporeich  sind,  uns nichts schenken wird.

Es sollte ein tolles Spiel werden, das von der Anlage her nicht mit dem gegen FAW vergleichbar war. Zum einen hatten wir einen spielerisch starken Gegner vor uns, zum anderen stand unsere Mannschaft super organisiert und spielte fast wie aus einem Guss. Schön zu sehen, dass eine Entwicklung stattfindet. Vielleicht nicht zuletzt aufgrund des tollen Trainingslagers am Wochenende zuvor.

Von Beginn an war Tempo drin. Anstoß für uns und es folgte der erste Abschluss durch Leo. Zwei Minuten später Leo über rechts, doch keiner da, der die Hereingabe verwertete. In der 4. Minute Bjarne über links auf Leo, dessen Schuss knapp am Pfosten vorbei. In der 7. Minute ließen wir den Gegner das erste Mal gefährlich über die Mittellinie kommen, doch der Abschluss ging am Tor vorbei. Das Spiel war jetzt offener. Zwei Minuten später viel Glück, als Erik sich lang machte, doch der Fernschuss war zu gut, knallte aber an den Innenpfosten und ging ins Seitenaus. Das war knapp. Es ging jetzt hin und her und Unterweser wurde druckvoller. In der 12. Minute war es dann so weit, die Nr. 9 setzte sich gut auf der rechten Seite durch, unsere Hintermannschaft das erste und fast einzige Mal richtig unsortiert im eigenen Strafraum, so dass die Nr. 12 die Hereingabe und den Raum zum 0:1 nutzen konnte.

Wer jetzt glaubte, unser  Team würde nachlassen, sah sich getäuscht. Es ging genauso stark weiter, wie zuvor. Doch auch der Gegner blieb gefährlich. Den nächsten Abschluss konnte Erik jedoch gut parieren.

Wir wechselten in dieser Phase durch, doch dem Spiel tat das keinen Abbruch. Egal wer wo auf dem Platz stand, machte es richtig gut. In der 15. Minute Bjarne mit einem Abschluss, gehalten. Kurz darauf Marian super über links, alleine vor dem Tor, vorbei. Es folgten mehrere Ecken für den Gegner, die aber geklärt werden konnten. In der 19. Minute führte dies zu einem Konter und Leo lief alleine auf den gegnerischen Keeper zu. Alle hatten den Torjubel schon auf den Lippen, doch leider knapp vorbei. Nur zwei Minuten später wieder ein toller Pass in die Spitze. Leo wieder alleine vorm doch, wieder knapp vorbei. Kopf hoch, irgendwann zappelt der Ball im Netz.

Vor der Halbzeit nochmal Situationen auf beiden Seiten, die aber jeweils durch die starken Abwehrreihen geklärt werden konnten.

So stand es zur Halbzeit 0:1 aus unserer Sicht. Es folgte eine Halbzeitansprache, in der ich der Mannschaft gerne etwas gesagt hätte, um zu erklären, warum wir hinten liegen. Konnte ich aber nicht, weil im Grunde alles gut war, was wir gemacht haben. Das Motto lautete also, nicht nachlassen und genau so weiter machen.

Das taten wir dann auch, wobei das Spiel noch offener wurde. Was vielleicht auch an der Intensität lag, die das Spiel mit sich brachte. Aber es blieb dabei, wir spielten überlegten Fußball und teilweise hatten wir schon ein abgeklärtes Aufbauspiel dabei, was eigentlich nach der kurzen Umstellungszeit noch gar nicht zu erwarten war.

Es ging gleich wieder nach vorne. Bjarne rechts raus zu Rafael, knapp vorbei. Kurz danach Abschluss von Leo, zu zentral und daher gehalten. In der 30. Minute die gleiche Aktion von Leo, wieder nix. Zwei Minuten später von Bjarne über Rafael zu Leo, der Torschuss gehalten. Dran bleiben, es ist zwar zum verrückt werden, doch es gibt Tage, an denen man sich das Glück erarbeiten muss.

Dann war es endlich soweit. Über rechts spielte Rafael den Ball nach innen. Leo nimmt ihn auf und sein Abschluss endlich von Erfolg gekrönt, 1:1.

35. Minute Freistoß durch Bjarne ungefähr 12 Meter vorm Tor. Drei-Mann-Mauer, Anlauf, drüber. Weiter geht es.

Eine Minute später wieder Unterweser, doch Erik kann halten. Der Höhepunkt der Dramatik dann fünf Minuten vor Schluss. Unterweser in unserem Strafraum. Schuss, doch Erik hält toll und lenkt den Ball gegen die Latte. Von da trudelt der Ball vor die Torlinie, ein Gegenspieler steht goldrichtig und brauch den Ball nur über die Linie zu bitten, doch wie auch immer nahm der Schuss ein derartig „krumme“ Flugbahn, dass es keine Tor war. Das würde der Spieler so mit Sicherheit kein zweites Mal hinbekommen, Schwein gehabt.

Die letzten Minuten waren komplett offen. Die Kraft ließ nach, doch auf beiden Seiten war der Wille zu erkennen, doch noch gewinnen zu wollen. Die Spielzüge waren allerding nicht mehr bis zum Ende strukturiert. Kurz vor Schluss hatte Rafael im Nachschuss noch die Chance zum Siegtreffer, doch der Ball ging über die Latte.

Damit war Schluss und alle auf dem Sportplatz waren sich einig, ein tolles Spiel mit einem gerechten Ergebnis gesehen zu haben, mit dem alle gut leben konnten. Vor Allem, wenn man sieht, dass auch die Konkurrenz an diesem Spieltag Punkte liegen gelassen hat.

Vom Einsatz her waren alle überragend und von der Grundordnung und dem Spielerischen war das heute aus meiner Sicht unsere bisher beste Leistung überhaupt. Auch wenn der eine oder andere heute weniger gespielt hat, es hatten alle ihren Anteil an dem tollen Spiel und jeder Einzelne ist super wichtig für das Team. Das konnte man alleine schon daran erkennen, dass jeder, der rein kam, nahtlos angeknüpft hat und keiner abgefallen ist, so dass man keine Veränderungen im Spiel hatte. Manchmal sind es eben Kleinigkeiten und taktische Erwägungen. Unterm Strich eine tolle Mannschaftsleistung!!!

Kader:

  • Erik:      Sicherer Rückhalt für die Mannschaft, beim Gegentor machtlos
  • Lenny:  Überragender Abwehrchef, der alles abräumte
  • Silas:    Nach hinten gewohnt zweikampfstark, auch gute Aktionen nach vorne
  • Tede:     Hinten souverän und gutes Aufbauspiel, voll dabei
  •  Bjarne: Mittelfeldmotor, stopfte alle Löcher und kurbelte das Spiel an
  • Joshua: Quirlig über links, nicht so viele Aktionen, aber immer wach, ballsicher
  • Rafael:  Sehr aktiv auf der rechten Seite, gute Aktionen, Pech im Abschluss
  • Mattis:  Immer anspielbar und sicherer Passgeber, gute Spielzüge und viel Biss
  • Marian: Viel Zug nach vorne und gute Defensivarbeit, immer gefährlich vorm Tor
  • Leo:   So wie alle ihn sehen wollen, agil, dynamisch, mit dem Ball brandgefährlich
  • Jermaine: Gab vorne alles für ein Tor, war stets anspielbereit und haute sich rein

 

Tore:

0:1 (12.), 1:1 Leo (34.)