Katastrophale Vorstellung an der Blumenstraße

Unterirdische Darbietung endet im Debakel – Keeper Lingner einziger mit Normalform

Am heutigen Herbstmarktfreitag (13.09.2019) ging es an der heimischen Blumenstraße gegen die U19 der JSG WNK. Ein für uns komplett unbekannter Gegner, aber bereits beim Warmmachen konnte man sehen, dass die aufgestellten Namen nicht nur als gute Kicker in Erinnerung waren, sondern auch auf dem Platz ihre teilweise höherklassige Erfahrung zeigten. Personell gab es wieder einige Änderungen. Verletzt fielen Effe, Dettmar, Brähler und Dageförde aus. Dafür feierte Lingner kurzfristig sein Comeback.

Bereits das zweite Mal in dieser Saison musste unser Gast in Leibchen spielen aufgrund zu ähnlicher Trikotfarben. Von Beginn an merkte man die Schnelligkeit der Gäste sowohl im Kopf als mit den Füßen an und wir liefen meist nur hinter her und waren einen Schritt zu spät. Allerdings hielt die Mannschaft noch gut dagegen. In der 12. Minute dann aber der Rückstand. Ein langer Ball wurde nicht verteidigt und schon hieß es 0:1. Drei Zeigerumdrehungen dann das 0:2. Bei diesem Ball war Lingner machtlos, da der Ball aus 30 Metern sich genau hinter ihm in den Winkel senkte. In der Folge war Lingner dann aber ein sehr starker Rückhalt und bewahrte uns vor einem höheren Rückstand. Bei uns fehlte es heute in der ersten Halbzeit besonders am Tempo und an der Abstimmung. Gegen Ende der Halbzeit dann einer sehr gute Kombination. Der Ball wurde auf der Rechten Seite mit wenigen Kontakten und teilweise direktem Passspiel sehr gut laufen gelassen und wir kamen in Strafraumnähe, was aber letztendlich keine Gefahr brachte. Allerdings konnte man in dieser Situation sehen, dass wir auch Fußball spielen können und selbst eine so technisch starke Mannschaft wie WNK nur hinterherlaufen. Beste Chance zum Anschluss dann in der 44. Minute, als Weihrich von links einen Freistoß hereinbrachte und Antons vollkommen freistehend am Tor vorbei köpfte. Diese Szene passte zu seinem heutigen Spiel.

Trotz aufbauenden Worten und der Tatsache, dass man diese Leistung bloß nicht vernachlässigen sollte und die sich wenigen Chancen eiskalt nutzen sollte, begann das Debakel. Besonders Antons entwickelte sich in den nächsten 15 Minuten als zusätzlich Mitspieler der Gäste, denn gefühlt 3 der 4 Gegentore gingen auf seine Kappe, weshalb er dann auch ausgewechselt wurde und auch das System geändert wurde, nur leider ohne Erfolg. Nach 90 Minuten stand es dann 0:12 und wir konnten froh sein, dass Lingner noch einiges herausholte und Schiedsrichter Hejosch einige Male auf Abseits erschien, was jedoch wohl nicht immer so war und zusätzlich noch früher abpfiff.

Nun geht es nächsten Samstag im Derby gegen Biber 1, wo es zum einen um Wiedergutmachung für die Pokalniederlage geht, aber auch um zu zeigen, dass solche Spiele wie heute nicht mehr vorkommen.

JFV U18: Lingner – Batschick, Antons, Hovhannisyan, Grotheer – Grafelmann, Motz, Weihrich, Hinrichs, Rohen – Brune

Eingewechselt: Dankowski, von Düllen

JSG WNK: Icken – Lewin (Kreth), Mehren, Antoni Schröder, Rechenberger (Winter) Beckmann, Subasic (Janzow), Pratsch, Bobka, Künkele

Tore: 0:1 Steuer (12.), 0:2 Antoni Schröder (15.), 0:3/0:4/0:10/0:11 Janzow (48./56./68./72.), 0:5/0:6 Kreth (58./58.), 0:7/0:8/0:9 Subasic (60./64./68.), 0:12 Künkele (76.)