Nächste Auswärtsklatsche in Stinstedt

Freitag Derby gegen Biber

Am heutigen Freitag (27.11.) spielten wir gegen Lamstedt. Da der Gegner unbedingt spielen wollte, da es für sie noch um den Aufstieg ging, tauschten wir das Heimrecht kurzfristig. Wie auch in den letzten Spielen fehlten wieder einige Stammspieler wie Kapitän Effe, aber auch Haltermann und Dageförde waren nicht dabei. Dafür war der angeschlagene Dettmar wieder dabei, der aber zunächst auf der Bank blieb. Außerdem half Alsdorf wieder aus, wie auch aus der U13 Cevizci und Kizilyel.

In den ersten Minuten versuchte man noch dagegen zu halten und hatte auch durch Kräft eine Großchance zu verzeichnen, als er alleine auf das Tor zu lief, aber sein Abschluss zu unplatziert war. Wir versuchten zwar gegen zu halten und verteidigten auch mit der Viererkette sehr hoch, aber kassierten dennoch sechs Gegentore, wovon man bestimmt zwei hätte verhindern können. Bei den anderen war die Spielstärke des Gegners einfach zu groß.

Für die zweite Halbzeit nahm sich die U14 vor, so lange wie möglich die Null zu halten und das Ergebnis einstellig zu halten. Leider hielt das keine 5 Minuten durch. Was aber dann passierte, darf nicht geschehen, denn es wurde komplett aufgehört zu kämpfen, weshalb das Spiel auch in der Höhe dann verdient mit 16:0 verloren ging.

Nächsten Freitag wartet nun das Derby gegen Biber auf uns in Sandstedt. Wir wollen an die guten Heimspielauftritte der beiden vergangenen Spiele anknüpfen und unseren ersten Dreier gegen Biber holen. Nach jetzigem Stand werden alle Spieler an Bord sein und diese sind schon heiß auf die drei Punkte.

JSG Börde Lamstedt: Weber – Popp (Stelling), Ahrens, Schumacher, Weyts, Brandt, Kahrs, Quell, Mahler, Ramm (Marholz), Franetzki (Wichmann)

JFV Staleke: Clasen – Batschick, Wohlers, Antons, Alsdorf – Alpers, Kizilyel, Grafelmann, Grotheer – Kräft, Motz

Eingewechselt: Cevizci, Dettmar

Tore: 1:0/2:0/4:0 Mahler (3./8./16.), 3:0/6:0/10:0/15:0 Ramm (9./33./46./61.), 5:0/13:0 Stelling (31./53.), 7:0/11:0 Weyts (40./48.), 8:0/14:0 Wichmann (41./54.), 9:0 Quell (43.), 12:0 Popp (51.), 16:0 Franetzki (66.)