Siegesserie der U11I geht auch im 5. Spiel weiter.

Bei Biber war Mentalität gefragt. Die Mannschaft setzte sich hoch verdient als Sieger durch und hätte auch deutlich höher gewinnen können. Solche Spiele musst du aber auch gewinnen und nimmst daraus einiges für die Zukunft mit.

Am 27.09.2019 ging es mit der Mannschaft nach Appeln zur JSG Biber. Unter der Woche erreichte uns die Nachricht, dass sich Rafael einen Bruch des Handgelenkes zugezogen hatte und daher mehrere Wochen ausfällt und trotzdem als Teil der Mannschaft zum Anfeuern mit seiner Familie dabei war, ein schönes Zeichen für das Team. Wir wünschen Rafael gute Besserung und freuen uns auf seine Rückkehr auf dem Feld. Wenige Tage vor dem Spiel sagte auch unser Kapitän, Silas, aus terminlichen Gründen für das Spiel ab, so dass Joshua zum ersten Mal die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führte. Ansonsten hatten wir ausreichend Spieler an Bord, so dass unserer Devise lautet, dass wir alleine in der Hand hatten, wie dieses Spiel verläuft und aus geht, da wir im Grunde die bessere Mannschaft haben. Aus der letzten Saison wissen wir aber, dass auch in Appeln nichts von alleine geht. Geleitet wurde das Spiel von einem Nachwuchsschiedsricher, der sein erste Spiel pfiff. Er hat das richtig gut gemacht, weiter so, wir brauchen junge Schiedsrichtier, damit die älteren so langsam die Pfeife abgeben können und ihre Kinder nur noch als Väter begleiten können.

Die erste Halbzeit war dann geprägt von langen Bällen des Gegners, die wir hinten locker abfangen konnten, um dann unsererseits von hinten aufzubauen. Wenn der Gegner in Ballbesitz kam, wurde der Ball oftmals ins Aus geschossen, so dass wir unzählig viele Einwürfe hatten, aus denen wir jedoch keinen Vorteil schöpfen konnten.  Wir hatten in den ersten 10 Minute keine zwingenden Chancen und hätten bei einem Konter auch ins Hintertreffen geraten können, doch der Ball knallte glücklicherweise an den Pfosten.

Nach der Hälfte des ersten Durchganges war es so, dass die Mannschaften auf Augenhöhe waren. Nicht, weil der Gegner überraschend stark war, sondern weil bei uns etwas fehlte. Erik musste in der 13. Minute mit einer starken Parade das Unentschieden retten. Zu diesem Zeitpunkt hatte Biber die deutlich hochwertigeren Chancen zu verzeichnen. Insgesamt war es bis dato aber ein eher schwaches Spiel mit wenigen Höhepunkten. Ab der 17. Minute wurden wir dann druckvoller. Thore mit einem Pfostenschuss und Joshua im Nachschuss mit Pech. Das war unser Weckruf, wir spielten nun besser und kamen auch weiter zu Chancen, allerdings wirkte die Mannschaft etwas verunsichert, weil jeder einzelne offensichtlich nicht mit einem solchen Verlauf gerechnet hatte.

  1. Minute schöner Spielzug und die Doppelchance. Der Torwart bereits geschlagen, doch zwei Mal an die Latte. Die Führung für uns lag nun in der Luft und wäre mittlerweile verdient gewesen. Wir nutzten jetzt die Räume besser, die uns der in der Defensive klar unterlegene Gegner anbot. Kurz vor der Halbzeit einer der schönsten Spielzüge des Tages. Arvid von hinten auf Bjarne, der mit dem Ball auf Joshua, weiter zu Leo, der dem Torwart keine Chance lässt, 1:0. Das war überfällig und zeigte, wie gut wir eigentlich Fußball spielen können. Fast im direkten Gegenzug ein Konter des Gegners und Arvid kann kurz vor dem Stürmer zu Ecke klären. Bei der Ecke dauerte es erst ewig, bis wir endlich eine Zuordnung gefunden haben. Die Hereingabe können wir abwehren, allerdings zentral an die Strafraumgrenze, dort steht ein Gegenspieler völlig blank und kann ungehindert mit einem Fernschuss den Ausgleich markieren, 1:1. Erik war dabei völlig chancenlos, weil er den Ball aufgrund des Gewühls vor sich erst spät sehen konnte.

Damit stand es in der Halbzeit unentschieden. Zu diesem Zeitpunkt zwar etwas unverdient, weil wir unterm Strich mehr vom Spiel hatten und auch die besseren Chancen. Es war aber ja zum Glück noch eine Halbzeit lang Zeit, um das Spiel positiver zu gestalten.

Der zweite Durchgang wurde deutlich besser, allerdings genauso nervenaufreibend, weil wir zahllose Chancen vergaben und uns hinten durch die eine oder andere eigene Unkonzentriertheit unnötig in Bedrängnis brachten. Vom Gegner kam aus eigener Kraft spielerisch eigentlich nichts außer langer Bälle.

In der 31. Minute dann die Erlösung. Bjarne tankt sich gut durch und legt mit Übersicht ab auf Joshua, der den Ball überlegt ins Netz haut, 2:1. Danach hatten wir immer wieder gute Chancen, doch entweder schossen wir den guten Keeper an oder der Ball ging ans Aluminium. Unterm Strich fehlte einfach etwas Glück oder eben die Ruhe und Präzision im letzten Pass, bzw. im Abschluss.

Das Spiel hätte heute auch 10:1 ausgehen können, wenn es aber ganz blöd lauft, kann am Ende auch ein Unentschieden stehen. Wichtigste Erkenntnis des Tages: Wenn du ihn vorne nicht machst, kann es sich hinten rächen. Gewinnst du aber solche Spiele, ist einiges möglich. Wir müssen einfach im Abschluss wieder etwas kaltschnäuziger werden. Dazu haben wir jetzt gegen die beiden Schlusslichter der Tabelle die Möglichkeit, bevor es im November gegen die Mannschaften der Ligaspitze geht. Damit haken wir das Spiel als Pflichtaufgabe und Arbeitssieg ab. Man muss der Mannschaft dabei auch ganz klar das Kompliment machen, dass sie, obwohl das Tor vernagelt zu sein schien, nie aufgegeben haben und sich unzählige Chancen erarbeitet haben. Sie wollten immer das nächste Tor erzielen, ohne sich hängen zu lassen.

 

Kader:

Erik: Musste oft wach sein bei den langen Bällen, sicherer Rückhalt

Arvid: Abwehrchef mit super Zweikampfquote, auch vorne einige gute Chancen

Mattis: Nach hinten stark, auffällig gut im Aufbauspiel mit starken Pässen

Joshua: Mittelfeldregisseur,Antreiber mit Übersicht,viele guten Aktionen, 1 Assist 1 Tor

Thore: Viel Dampf über die linke Seite, immer gefährlich nach vorne

Devin: Im Mittelfeld mit viel Laufarbeit, mehrere gute Abschlüsse ohne Glück

Leo : Viele Aktionen und zuverlässig mit einem wichtigen Tor, unser Topstürmer

Bjarne: Viel Antrieb übers Mittelfeld, viele gefährliche Abschlüsse und Hereingaben

Tede: Souverän mit guter Leistung nach vorne und nach hinten, sicheres Passspiel

 

Tore: 1:0 Leo (23.), 1:1 (25.), 2:1 Joshua ( 31.)