Torreicher Test gegen Pennigbüttel

Zwischenzeitliche Führung nach mehrmaligem Rückstand – Ausgleich in letzter Minute

Zum heutigen Test (12.08.2019) kamen die Kometen aus Pennigbüttel. Diese Mannschaft ist ebenso ein Osterholzer Kreisligist, mit dem man sich bereits im letzten Herbst duellierte. Damals hatten wir aber nur 10 Spieler, verkauften uns dafür aber sehr gut. Auch heute war die Personalsituation nicht wirklich besser. Es fehlten Effe, Lingner, Rohen, von Düllen und Dageförde. Dafür half Wohlers von der U19 aus.

Es sollte von Beginn an ein Spiel werden, was hin und her ging. Nach acht Spielminuten ging der Gast in Führung. Ein Konter wurde durchgesteckt und Aushilfskeeper Brune begünstigte das Tor mit einem kapitalen Stellungsfehler. In der 14. Minute dann der Ausgleich. Dettmar steckte auf Wohlers durch und der schloss unhaltbar ins Tor ab. In der 25. Minute dann der erneute Rückstand. Wieder sah Brune im Tor ganz schlecht aus. Eine Minute später dann aber wieder der Ausgleich. Grotheer brachte einen langen Ball vor den Strafraum von Pennigbüttel, Dettmar setzte den Innenverteidiger unter Druck und auch der Keeper irrte in seinem Strafraum rum. Nutznießer war wieder Wohlers, der ins verwaiste Tor nur noch einschieben musste. Wir waren weiterhin die bessere Mannschaft, die Gäste blieben aber mit ihren Kontern über ihren guten 18er immer gefährlich. So auch in der 33. Minute. Motz und Brune hatten ein Kommunikationsproblem, der Stürmer nutze das und so führte Pennigbüttel das dritte mal am heutigen Tag. Aber kurz vor Halbzeitpfiff kamen wir wieder zum Ausgleich. Wohlers machte seinen dritten Treffer mit einem Alleingang.

Die zweite Halbzeit fing mit dem schönsten Tor des Tages an. Batschick warf den Ball auf Dettmar, der mit der Hacke zu Wohlers weiterleitete. Dieser ging bis zur Grundlinie und brachte den Ball auf den zweiten Pfosten, wo Hinrichs den Ball im rechten Winkel versenkte. Leider nur drei Minuten später dann wieder der Ausgleich durch Pennigbüttel. Danach verflachte die Partie ein wenig, allerdings blieben wir dran und wollten den Sieg holen. Allerdings wurde die Partie nun lauter und umkämpfter. Pennigbüttel forderte immer wieder Freistöße für harten aber fußballtypischen Einsatz und Schiedsrichter Clasen verlor etwas die Linie. In der 62. Minute dann wieder die Führung für uns. Antons spielte den Ball nach einer Ecke nach rechts auf Hinrichs, der den Ball wieder in den Strafraum flankte, wo Hovhannisyan zum 5:4 einköpfte. Paar Minuten später dann das 6:4 durch Dettmar nach einer Einzelaktion. In der 82. Minute dann ein Freistoß, den wir nicht vernünftig verteidigen konnten und schon schlug der Ball wieder im Tor ein zum 6:5. Und wie es zu diesem Spiel passte, fiel auch noch der 6:6 Ausgleich. Mit der letzten Aktion bekam Pennigbüttel eine Ecke, welche wir ganz schlecht verteidigten und unter großem Jubel in lila schlug der Ball zum 6:6 ein.

Nun heißt es Mund abputzen, um nächste Woche im Pokal gegen Biber die nächste Runde zu erreichen. Positiv heute war auf jedenfall die Moral und die Anzahl der geschossenen Tore. Besser muss aber die Konzentration, besonders im Defensivbereich, werden, denn so viele Gegentore darf man bei sechs selbst geschossenen Toren niemals bekommen.

JFV U18: Brune – Batschick, Motz, Hovhannisyan, Grotheer – Grafelmann, Antons, Wohlers, Dettmar, Dankowski – Brähler

Eingewechselt: Hinrichs, Weihrich

SV Komet Pennigbüttel: Müller – Timo Murken, Breier (Yildirim), Lilienthal (Bartz), Lange, Till Murken (Messerschmidt), Berger, Harzmann, Steffan, Wesseler, Holstein

Gelbe Karte: Wohlers wg. Foulspiel (82.), Brune wg. Foulspiels (87.)/ Till Murken wg. Foulspiels (66.)

Tore: 0:1/1:2/6:6 Holstein (8./25./92.), 1:1/2:2/3:3 Wohlers (14./30./42.), 2:3/6:5 Steffan (33./83.), 4:3 Hinrichs (47.), 4:4 Messerschmidt (50.), 5:4 Hovhannisyan (62.), 6:4 Dettmar (77.)