U9I holt sich den zweiten Sieg!

Durch eine enorme Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte gewinnt die U9I In Elmlohe 5:2.

 

Am zweiten Spieltag stand für die Kinder des 2009er Jahrganges das erste Auswärtsspiel auf dem Programm. Nach dem souveränen Auftaktsieg und dem zwischenzeitlichen Turniersieg beim Gewoba-Cup in Bremerhaven hieß es, nicht übermütig zu werden und bestmöglich vorbereitet gegen den FC Geestland anzutreten.

Die Skepsis des Trainers wurde noch dadurch verstärkt, dass neben unserem Spielfeld ein weiteres Spiel eines höheren Jahrganges stattfand, was unsere Kinder doch zu leicht ablenkt.

Noch Minuten vor dem Spiel thematisiert, dass wir wachsam und höchst engagiert ins Spiel gehen müssen, um gegen Geestland, die bereits vier Saisonspiele absolviert und unter der Woche ein Unentschieden gegen den überragenden amtierenden Meister, Debstedt, erreicht hatten, bestehen zu können, kam es, wie es kommen musste.

Als würden die Kinder noch im Bett liegen, trabten alle über den Platz und ließen sich von den Geestländern überrennen. In den ersten Minuten standen alle neben sich, so dass der Gastgeber zu einigen Chancen kam. Mit etwas Glück und einem guten Keeper überstanden wir diese Phase.

Umso überraschender kam unser erster Angriff in der 6. Minute, als Eric sich auf der rechten Seite durchsetzte und super nach innen flankte, wo Joshua den Ball per Volleyabnahme knapp am Tor vorbei schoss. Das ließ kurzzeitig hoffen. Doch die anschließende Ecke brachte ebenso wenig ein, wie der Konter in der 8. Minute, als drei unserer Spieler alleine auf den gegnerischen Torwart zuliefen, dieser aber derartig entschlossen aus dem Tor kam, dass er die Situation bereinigen konnte.

Nach diesem kurzen Intermezzo rannte Geestland wieder an, konnte aber nicht zum Torerfolg kommen. In der 10. Minute ließ Bjarne seinen ganzen Frust über die Gesamtleistung raus und zog aus 15 Metern unhaltbar ab. So stand es etwas glücklich 1:0 für uns.

Mit dem Anstoß gelang jedoch dem Gastgeber der Ausgleich. Nach dem 1:1 war der FC weiter am Drücker, so dass Erik noch einige Male für unser Team das Unentschieden festhalten musste. Kurz vor der Pause hatte Joshi noch eine Schusschance, die allerdings abgeblockt wurde.

Als der Halbzeitpfiff ertönte, konnten wir froh sein, nicht zurück zu liegen.

Es folgte ein kleiner Austausch zwischen Trainer und Mannschaft darüber, warum man sich an einem Samstagmorgen trifft, um nach Elmlohe zu juckeln, wenn man offensichtlich besser im Bett geblieben wäre. Man einigte sich darauf, dass alle nun mehr machen werden, um zu zeigen, wer das Spiel gewinnen will.

So gingen wir frohen Mutes auf den Platz und sprühten vor Angriffslust. Dann ertönte der Pfiff und alles war wieder weg. Mit dem Anpfiff überraschte uns der Gegner zunächst mit einem Fernschuss, der noch abgewehrt werden konnte. Kurze Zeit später kassierten wir jedoch die Quittung und es stand 2:1 für Geestland.

Das schien unsere Truppe endlich wachzurütteln. Plötzlich war es ein komplett anderes Spiel.  Mit dem Anstoß waren unsere Kinder wie ausgewechselt. Alle hingen sich rein, rannten und kämpften um jeden Zentimeter. Das führte dazu, dass wir quasi im Gegenzug in der 24. Minute das 2:2 erzielten. Leo, der nach mehrwöchiger Verletzungspause erstmals wieder dabei war, verlud in seiner ganz eigenen Weise einen Verteidiger und schob den Ball ein, als wäre er nie weg gewesen.

Jetzt waren alle richtig heiß. Egal wer nun gerade auf dem Platz stand, es wurde gefightet und plötzlich sogar Fußball gespielt. Unsere Abwehr stand wieder bombensicher, im Mittelfeld wurde gebissen und rauf und runter gerannt. Vorne waren wir auch noch gefährlich. Unglaublich!!!

Das führte dazu, das Bjarne in der 26. Minute eine Ecke derartig gefährlich hineinschlug, dass ein Abwehrspieler des FC Geestland den Ball in bester Torwartmanier von der Linie boxte. Mister Cool, Lenny, kam über den Platz geschlendert, nahm sich die Pille und nagelte den fälligen Strafstoß eiskalt ins Netz.

Das war der Startschuss für einen Sturmlauf. In der 27. Minute legte Janik für Bjarne auf, drüber. in der 28. Minute Janik nach außen auf Rafael, knapp vorbei. in der 29. Minute ein Schuss von Joshua, Parade des Keepers. 30. Minute, der Torwart kann einen Schuss nur nach vorne abklatschen. Nachschuss Janik, drüber. 31. Minute, Silas über außen, legt ab auf Janik, der nimmt den Ball sauber an und legt ihn zum 4:2 am Torwart vorbei in die lange Ecke. In dieser Phase wusste der FC nicht, wie ihm geschieht.

In der 32. Minute konnte sich der Gastgeber mal befreien und jubelte schon bei ihrem Abschluss, doch Erik lenkte den Ball gerade noch über die Latte. Jetzt ging es nochmal hin und her und es war umso wichtiger, das letzte Aufbäumen zu brechen, was Bjarne in der 36. Minute erledigte, 5:2.

Danach hatten wir noch weitere Chancen, das Ergebnis zu erhöhen. In der 38. Minute gab es nochmal stehende Ovationen unserer Fans und ungläubige Blicke der Gegner, als Erik einen fast aussichtslosen Ball aus kürzister Distanz in der Luft liegend noch parierte, wie es kein Handballtorwart besser gekonnt hätte. Damit war die Frustrationsgrenze der Gastgeber endgültig überschritten.

Leo gebührte der letzte Schuss aufs Tor, bevor der erlösende Abpfiff eines nervenaufreibenden Spiels ertönte. Am Ende waren die meisten Gemüter wieder beruhigt und wir freuten uns über einen letztlich sicherlich verdienten Sieg der an diesem Tage in der breite besser aufgestellten Mannschaft.

Mit diesem Spiel haben wie mit Sicherheit neben den Punkten auch deutlich an Erfahrung gewonnen und nehmen einiges für den weiteren Verlauf der Saison mit zurück nach Hagen.

 

Kader JFV Staleke:

Marian, Tede, Lenny, Tim, Bjarne, Joshua, Janik, Silas, Eric, Erik, Leo, Rafael

Torschützen:

0:1 Bjarne, 1:1, 2:1, 2:2 Leo, 2:3 Lenny, 2:4 Janik, 2:5 Bjarne