U9I setzt Siegesserie fort!

Im vierten Saisonspiel holt die U9I den vierten Sieg.

Nachdem das Auswärtsspiel in Debstedt vor Wochenfrist ausgefallen war, traten wir am 05.11.2017 zum Auswärtsspiel in Oberndorf gegen die JSG Wingst/Oberndorf an.

Vor uns stand also die mit Abstand weiteste Fahrt in der Liga, an deren Ziel der Verein wartete, der in der Tabelle die rote Laterne trug. Was allerdings trügerisch ist, da sie nicht nur gegen den amtierenden Meister ein Unentschieden erreicht hatten, sondern auch alle weiteren bisherigen Spiele knapp gestalten konnten.

Nach über einer Stunde Anfahrt erwartete uns ein sehr unebenes und tiefes Geläuf. Wobei die Kinder nicht ein einziges Mal darüber meckerten, gab das den Trainern doch zu denken, ob das unserem Spiel eventuell nicht gut tun könnte.

Wir entschieden uns bei der Seitenwahl für das erste Anstoßrecht. Diesen anfänglichen Ballbesitz konnten wir dazu nutzen, die Heimmannschaft gleich kalt zu erwischen. Quasi mit dem Anstoß fiel durch Leo das 1:0.

Wir blieben auch danach sehr druckvoll und Leo hätte in der zweiten Minute wieder treffen können, wenn der Keeper den Schuss nicht mit einer Glanzparade abgewehrt hätte. Im Gegenzug kam auch die JSG Wingst/Oberndorf zu ihrer ersten Möglichkeit. Der Ball ging jedoch klar über unser Tor.

In der 5. Minute rettete der Pfosten die Heimmannschaft vor dem zweiten Gegentor. Wir hatten das Spiel in dieser Phase weitestgehend unter Kontrolle. Umso überraschender kam der Konter der Heimmannschaft in der 7. Minute. Bei dem Rettungsversuch in letzter Sekunde spitzelte Silas den Ball dabei in das eigene Tor und ließ dem Ersatztorhüter Joshua keine Abwehrchance.

Unsere Truppe war zwar selber überrascht, warum es plötzlich unentschieden stand, ließ sich aber dadurch nicht einschüchtern, sondern gab weiter Vollgas. Dies führte in der 8. Minute umgehend zur erneuten Führung, als sich Leo gut durchsetzte und das 2:1 erzielte.

Wir blieben weiter dran und belohnten uns in der 10. Minute mit dem 3:1 durch Jermaine. Bjarne hatte sich stark den Ball im Mittelfeld erobert und dann mustergültig auf den Einschussbereiten Jermaine quergelegt.

Im Anschluss rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf  das gegnerische Tor zu, ohne dass wir weitere Torerfolge verzeichnen konnten. In der 14. Minute hatte die Heimmannschaft eine weitere Großchance, bei der das Leder knapp am rechten Pfosten vorbeistrich.

Im Gegenzug setzte sich der sehr gut aufgelegte Leo zum wiederholten Mal gegen die Abwehrspieler durch und ließ auch dem Torwart keine Abwehrchance. 4:1

Eine Minute später versuchte sich Tede mit einem Torabschluss, scheiterte jedoch am Schlussmann der JSG Wingt/Oberndorf.

Kurz vor der Pause war es erneut Leo, der die Gegner verzweifeln ließ und den Schlusspunkt unter eine ganz gute erste Halbzeit setzte. Mit 5:1 ging es in die Pause.

 

Gemessen an den Platzverhältnissen konnte man mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein. Wir waren deutlich die bessere Mannschaft und hätten sogar höher führen können. Dies führte dann mal wieder zu dem psychologischen Effekt, dass die Truppe in der Halbzeit gerne schon die Meisterschaft gefeiert hätte.

Entsprechend ging es in die zweite Halbzeit. Jetzt waren auf einmal alle nur noch bei 80% im Vergleich zur ersten Hälfte. Alles lief jetzt etwas langsamer und unkonzentrierter.

Das führte dazu, dass wir uns so gut wie keine Chancen mehr erspielen konnten und der Gastgeber plötzlich Oberwasser bekam. Nach einem Doppelschlag in der 22. und 26. Minute stand es plötzlich „nur“ noch 5:3. Dabei hatte Silas, der in der zweiten Halbzeit zwischen den Pfosten stand, keine Abwehrmöglichkeit.

Ein weiterer Treffer und ich hätte nicht darauf gewettet, dass wir als Sieger vom Platz gehen. Viele unserer Kinder wirkten verschlafen und kamen jetzt unerklärlicherweise ständig einen Schritt zu spät.

Die Mannschaft besann sich dann zum Glück zumindest wieder auf ihre kämpferischen Fähigkeiten. Wäre wohl auch eine unangenehme und gefühlt noch längere Rückfahrt geworden, wenn man nach einer so deutlichen Halbzeitführung den Sieg noch völlig unnötig verschenkt hätte.

Es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel mit der einen oder anderen Nickligkeit. Hierbei erhitzten sich auch leicht die Gemüter der Trainer an den Außenlinien, da es unterschiedliche Ansichten zur Auslegung der Fair Play Liga  gab. Das übertrug sich natürlich auch auf die Mannschaften und sollte daher nächstes Mal sicherlich von allen etwas professioneller angegangen werden.

In der 27. Minute setzte sich Joshua mal gut auf der linken Seit durch und zog ab, doch der Keeper konnte den Schuss halten.

In der 29. Minute bekamen wir einen Freistoß zugesprochen. Der Ball lag ca. 15 Meter vom Tor entfernt. Lenny lief an und knallte den Ball unhaltbar in den linken Winkel.

Damit war die Gegenwehr der tapfer kämpfenden Heimmannschaft gebrochen. In der 32. Minute kamen wir wieder zu einem gefährlichen Abschluss. Dieser konnte durch den Keeper, der herausragend hielt und seine Mannschaft mit Sicherheit das eine oder andere Gegentor mehr ersparte, zunächst noch mit letzter Kraft gehalten werden. Als der Ball jedoch auf der Torlinie zum Liegen kam, versuchte einer der Abwehrspieler diesen wegzuschlagen. Dabei schoss er allerdings einen seiner Mitspieler an und der Ball landete doch im Netz.

Eine Minute später wurde Leo im gegnerischen Strafraum umgelegt. Zu dem fälligen Strafstoß trat Mister Zuverlässig, Lenny, an. Er wollte wohl wieder in den Winkel treffen. Dieses Mal war er aber offensichtlich zu nah am Tor, so dass der Ball drüber ging und dabei nur die Latte streifte. Kopf hoch, beim nächsten Mal läuft es sicher wieder besser!

In der Folgezeit hatten wir noch richtig gute Chancen, das Ergebnis eindeutiger zu gestalten.

In der 36. Minute war die Heimmannschaft nochmal erfolgreich zum 7:4.

Zwei Minuten später gab Jermaine noch einen seiner gefürchteten Schüsse mit der Pike ab. Der Ball landete allerdings am Außennetz.

Wenig später ging ein mal wieder nervenaufreibendes Spiel zu Ende. Und mit dem Schlusspfiff war auch die gesteigerte Emotion bei den Beteiligten wieder beruhigt.

Die Kinder konnten einen absolut verdienten Auswärtssieg feiern. Wobei man allerdings schon eingestehen muss, dass es gegen einen stärkeren Gegner heute eng geworden wäre mit dem Dreier. So klar sich der Verlauf auch anhören mag, leisteten wir uns doch im Vergleich zu den vorherigen Spielen viele unnötige Fehler.

Aber es ist wohl an Effizienz kaum zu überbieten, wenn man sich eine kleine schöpferische Auszeit in einem Spiel nimmt, in dem es dann trotzdem zum Sieg reicht. Alle weiteren Zitate, die man hier anschließen könnte, verklemme ich mir aber lieber.

So konnten wir zufrieden die Heimreise antreten.

 

JFV Staleke: Joshua, Silas, Lenny, Eric, Mia, Rafael, Bjarne, Tede, Leo, Jermaine

Tore: 1:0 Leo, 1:1, 2:1 Leo, 3:1 Jermaine, 4:1 Leo, 5:1 Leo, 5:2, 5:3, 6:3 Lenny, 7:3 Eigentor, 7:4