Zum Saisonauftakt kämpft sich die U10 I zu einem knappen Sieg.

Nach einer anstrengenden aber guten Vorbereitung tut sich die U10 I im ersten Spiel überraschend schwer.

Am 29.08.2018 ging es nach drei Wochen Vorbereitung zur neu formierten SG Beverstedt/ FAW. Nicht nur der Gegner war in dieser Saison neu, sondern auch die nicht unerheblichen Neuheiten im Spiel mussten umgesetzt werden.

Die Trainer hatten die schwere Aufgabe aus einem breiten Kader 10 Kinder für das erste Spiel nach der Vorbereitung zu nominieren. Unterm Strich aber auch eine dankbare Aufgabe, da die Mannschaft so oder so gut aufgestellt zum Spiel reisen würde.

Der Gegner, der eine Woche zuvor bei ihrem Spiel bei Unterweser beobachtet wurde, war wieder sehr defensiv aufgestellt und verlegte sich weniger aufs Fußballspielen, als mehr aufs Ball rausschlagen und hinterherlaufen. Das bereitete uns Schwierigkeiten, da wir schwer daran gearbeitet hatten, genau diese Spielweise herauszubekommen und spielerische Ansätze zu finden. Dazu kam noch, dass unsere Mannschaft sich schon immer bei Spielen unter der Woche schwer getan hat. Entsprechend entwickelte sich ein zähes und zuweilen chaotisches und unstrukturiertes Spiel.

Es ging zunächst ganz gut los. In der 4. Minute hatte Joshua über links die erste Schusschance. Der Ball war jedoch zu zentral, so dass der Keeper ihn problemlos halten konnte. Eine anschließende Ecke konnte abgewehrt werden. Tede hatte noch die Nachschussmöglichkeit aus der zweiten Reihe, jedoch zu ungenau.

In Minute 5 setzte sich Leo im Mittelfeld gut durch und lief über halb links alleine auf das Tor zu. Er ließ dem Schlussmann keine Chance und legte den Ball locker in die rechte Ecke, 1:0. Damit sollte der Knoten geplatzt sein und unsere Kinder mehr Sicherheit bekommen, was zunächst auch so den Anschein machte.

Nur eine Minute später Bjarne über rechts mit einer Hereingabe auf Joshua, der den Ball nicht am Keeper vorbei bekam. Den folgenden Gegenangriff konnte Tede im Keim ersticken. Kurz darauf FAW mit einem gefährlichen Vorstoß, doch unsere Kinder standen gut, Abseits. Im Gegenzug Bjarne per Einwurf auf Devin, der den Ball auf Leo verlängert, doch FAW steht wie eine Wand, so dass kein Durchkommen möglich war.

Dann waren wir einen Tick zu nachlässig. Silas von hinten auf Joshua, der Gegner presst und erobert den Ball. Der gegnerische Stürmer lässt Erik im Tor keine Chance, so dass es mit dem ersten richtigen Angriff von FAW 1:1 stand. Im Anschluss kurz darauf gab es eine Ecke für FAW, die Erik gut abwehren konnte. Trotzdem blieben wir im Großen und Ganzen die spielbestimmende Mannschaft.

In den folgenden Minuten immer das gleiche Bild, wir liefen uns immer wieder kopflos fest und die Pässe waren zu unpräzise. Bjarne auf Janik, abgewehrt. Im Gegenzug muss Silas hinten im eins gegen eins klären. Dann Tede auf Marian, wieder geblockt. Bjarne auf Janik, zu langsam, der Gegner dazwischen. Marian holt den Ball zurück. Sein Schuss konnte vom Keeper abgewehrt werden, Janik hellwach im Nachschuss zum 2:1.

In der 17. Minute dann ein Beispiel, wie gut unsere Mannschaft eigentlich Fußball spielen kann. Tede klärt hinten den Ball. Silas nimmt ihn auf und setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch. Pass auf Joshua, der weiter zu Marian, dessen Schuss kann der Torwart gerade noch um den Pfosten lenken. Toller Spielzug.  Eine Minute später Janik mit einem Fernschuss, knapp vorbei. Kurz darauf erobert Marian den Ball im Mittelfeld geht vor und versucht den Torwart mit einem Lupfer zu überraschen, doch leider vorbei. In der 20 Minute wieder toll gespielt. Tede mit Pass auf Janik, der zu Leo, weitergeleitet zu Marian, doch der Schuss geht drüber. Mit Abstand die beste Phase von uns, die leider keine weiteren Tore zur Beruhigung einbrachte.

Kurz vor der Pause nochmal FAW mit einer gefährlichen Aktion, doch der Ball geht zum Glück knapp vorbei. Mit dem Abpfiff hatte Leo alleine vor dem Tor nochmal die Möglichkeit zu erhöhen, doch der Torwart kann gut parieren und auch Joshua bringt den Nachschuss nicht im Tor unter.

Dann war Halbzeit. Trotz der teilweise unsortierten Spielweise, in der wir oft zu ungenau agierten, waren wir die klar bessere und absolut feldüberlegene Mannschaft. Allerdings hatte FAW angedeutet durchaus gefährlich nach vorne spielen zu können, so dass es wohl eine sehr schwere zweite Halbzeit werden dürfte. Das versuchten wir der Mannschaft deutlich zu machen. Wie so oft an diesem Tag nickten alle und gaben zu verstehen, uns verstanden zu haben, doch irgendwie war man sich nicht sicher, ob das auch wirklich angekommen war.  Entsprechend wurde die zweite Halbzeit zu einem nervenaufreibenden Krimi.

Die Ordnung war nun zeitweise ganz weg und wir ließen uns immer wieder vom Gegner überrumpeln. FAW stetig mit dem gleichen Konzept. Ball hinten erobern und dann lang und hoch nach vorne. Eigentlich das Beste für einen Gegner, wenn man diese Bälle denn einfach abfängt und ruhig nach vorne spielt, was uns heute nicht glückte.

In der 29. Minute FAW in gewohnter Rolle, unsere Kinder unterschätzen den Ball und der Stürmer kann abschließen, Pfosten. 33. Minute wieder ein Stürmer alleine vor Erik, der kommt stark raus und kann klären. Kurz darauf einer unserer Entlastungsangriffe. Leo über rechts in die Mitte zu Bjarne, der knapp verpasst. In der 36. Minute FAW mit einer Freistoß ca. 15 Meter vor unserem Tor. Toller Schuss über die Mauer und Erik bekommt gerade noch die Fingerspitzen an den Ball und lenkt diesen gegen die Latte. Seine Vorderleute waren derartig fasziniert von der Parade, dass sie mal alle stehen blieben, so dass der Gegner drei Meter vor unserem Tor frei einschieben konnte. Doch Erik katzengleich wieder auf den Füßen, warf sich ihm mit vollem Einsatz  entgegen und konnte mit schmerzverzerrtem Gesicht klären. Danke an unseren Torwart.

An der Seitenlinie war es in dieser Phase kaum noch auszuhalten. Bei allem Verständnis für alle möglichen Umstände, bringt es einen zur Verzweiflung, wenn man immer wieder reinrufen muss, dass sich der Einzelne mal bewegen soll oder sonstige Dinge tun soll, die man über Jahre schon hundert Mal angesprochen hat. Manchmal sieht es so aus, als hätte man sich das erste Mal getroffen, um zu probieren, wie Fußball geht. Wenn man dann noch vor dem Spiel von einem Spieler hört, dass er eigentlich keinen Bock hat und man das auf dem Platz auch zweitweise erkennen kann, gibt einem das schon zu denken.

Davon abgesehen muss man aber auch sagen, dass es den Kindern immer wieder gelingt, sich unheimlich reinzuhauen, wenn es eng wird. Je länger das Spiel lief, desto bissiger wurden wir auf einmal. Das machte unser Spiel nicht besser, aber es zeigte den Willen, alles zu geben, um den Sieg festzuhalten und das ist eine gute Basis.

In der 40. Minute wieder Mal ein guter Spielzug. Joshua auf Leo, der auf Janik, aber der Torwart kann parieren. Es war jetzt ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Es schien alles möglich und der Ausgang des Spiels nicht vorhersehbar.

FAW mit einem guten Angriff, Silas kann zur Ecke klären. Wie alle Ecken des Gegners brachte diese auch viel Gefahr, doch Erik war zu Stelle. In der nächsten Aktion kann Mia  im eins gegen eins zur Ecke klären. Erik faustet den Ball raus. Bjarne nimmt ihn auf und stürmt aufs Tor zu, der Keeper pariert. Leo im Nachschuss ohne Erfolg. Dann Janik auf Bjarne, knapp vorbei. Im Gegenzug FAW mit einem Konter, den Marian nach einem Sprint über den ganzen Platz in letzter Sekunde unterbinden kann, super Einsatz. Die folgende Ecke kann Erik gerade noch klären.

In der 48. Minute bekam Joshua den Ball auf links in Höhe der Mittellinie. Ein super Pass in die Schnittstelle der Abwehr und Leo war optimal gestartet, nahm den Ball auf und schob ihn zum erlösenden 3:1 ein. Fußball kann so einfach sein und noch viel entscheidender, unsere Kinder können das alle richtig gut. In der nächsten Minute nochmal Joshua auf Bjarne, dem fehlt nach einem anstrengenden Spiel die nötige Kraft, so dass der Torwart nochmal abwehren kann.

Kurz vor dem Abpfiff nochmal ein Stürmer alleine vor unserem Kasten, doch Erik kommt wieder stark aus dem Tor heraus und wehrt den Ball ab. Wiederholt eine tolle Aktion unseres Torwartes, der für mich der Spieler des Tages war, weil er der Garant für den Sieg war.

Danach war Schluss und unsere Mannschaft war zu erschöpft und vielleicht auch zu reflektiert, um den Sieg wirklich zu feiern. Allerdings sind es manchmal genau diese Spiele, die einen nach vorne bringen und auf Dauer erfolgreich machen.

Das einige allerdings wenige Augenblicke später wieder derartig überheblich waren, den Gegner zu verhöhnen, gab kein gutes Bild ab, weil das überhaupt nicht unser Anspruch ist. Daher folgte noch auf dem Platz einer normverdeutlichendes Gespräch und eine Entschuldigung an den Gegner.

Dann folgte ein Beispiel par excellence für subjektive Wahrnehmung. Herrschte unter den Trainern noch Einigkeit darüber, dass man ein spannendes und zeitweise offenes Spiel gesehen habe, gingen die Meinungen über den Ausgang weit auseinander. Der Trainer von FAW war vehement der Meinung, dass seine Mannschaft klar besser war und hätte gewinnen müssen, weil sie den Sieg verdient hätten. Meinen Hinweis darauf, dass seine Kinder zwar gekämpft haben und durchaus gute Chancen hatten, aber überhaupt keinen Fußball gespielt, sondern lediglich den Ball rausgebolzt haben, wies er von sich, das habe er ganz anders gesehen. Aber sei es drum, am Ende ging der Sieg an uns.

Das sollte auch unser Fazit sein. Erstes Spiel, drei Punkte, abhaken. Auf jeden Fall haben wir viele Ansätze für unser anstehenden Trainingslager mitnehmen könne!!!

Kader:

  • Erik:     Tolles Spiel, voller Einsatz, Mann des Spiels.
  • Tede:    In der Abwehr konstant, manchmal etwas zu spät in der Umsetzung
  • Silas:    Im Zweikampf stark, hin und wieder von hohen Bällen überrumpelt
  • Mia:      Haute sich hinten voll rein, manchmal unkonzentriert im Aufbau
  • Devin:   Im Mittelfeld brachte er sich gut ein, zweite Halbzeit verletzt draußen
  • Joshua: Weniger im Spiel, da viel über rechts kam, gute Aktionen nach vorne
  • Bjarne:  Wie immer sehr aktiv, überall dabei, oft glücklos, viel gearbeitet
  • Marian: Gute Abschlüsse, nach hinten etwas träge, einmal toll gerettet
  • Janik:   Engagiert und sehr aktiv, gutes Spiel, ein Tor erarbeitet
  • Leo:    Manchmal inaktiv/unaufmerksam, schöne Tore zum Sieg, immer gefährlich

Tore:

1:0 Leo, 1:1, 2:1 Janik, 3:1 Leo